China: 21 Babyleichen in Fluss entdeckt
Aktualisiert

China21 Babyleichen in Fluss entdeckt

Horrorfund am Flussufer: 21 tote Babykörper lagen verstreut herum. Offenbar haben Ärzte eines naheliegenden Spitals sie entsorgt.

Die Babyleichen lagen verstreut am Flussufer.

Die Babyleichen lagen verstreut am Flussufer.

In einem Fluss im Osten Chinas sind 21 Baby-Leichen entdeckt worden. Mitarbeiter eines örtlichen Krankenhauses hätten die toten Säuglinge dort versenkt, erklärte ein Behördensprecher am Dienstag laut der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua. Zwei Angestellte wurden dem Bericht zufolge festgenommen. Sie seien von den Familien der toten Kinder bezahlt worden, um die Leichen zu bestatten, hätten sie stattdessen aber in den Fluss geworfen, berichtete Xinhua.

Acht Kinder trugen das Plastikband der Klinik am Fuss, die anderen 13 konnten zunächst nicht identifiziert werden, wie die Zeitung «Renmin Ribao» berichtete. Anwohner hatten die Leichen, die in Plastiksäcken steckten, am Wochenende in der Nähe des Flussufers gefunden.

Recherchen der Zeitung zufolge waren mindestens drei der acht identifizierten Kinder in lebensbedrohlichem Zustand in die Klinik der Medizinischen Hochschule eingeliefert worden. Unter den toten Babys waren Neugeborene, das älteste war einige Monate alt. Drei Mitarbeiter der Klinik wurden entlassen beziehungsweise beurlaubt.

(sda)

Deine Meinung