Aktualisiert 30.10.2016 11:24

21 Dinge, die Flight Attendants nerven

Wollen Sie auf Ihrem nächsten Langstreckenflug kein Rüpel sein? Dann nehmen Sie sich die Tipps der Profis zu Herzen.

von
sei
30.10.2016
Die grössten Aufreger für Flight Attendants. Nummer eins: Fluggäste, die das Gepäckfach in Beschlag nehmen. «Kleine Taschen gehören unter den Vordersitz.»

Die grössten Aufreger für Flight Attendants. Nummer eins: Fluggäste, die das Gepäckfach in Beschlag nehmen. «Kleine Taschen gehören unter den Vordersitz.»

Nummer zwei: Fluggäste, die beim Boarding nicht grüssen. «Etwas mehr Beachtung wäre wünschenswert.»

Nummer zwei: Fluggäste, die beim Boarding nicht grüssen. «Etwas mehr Beachtung wäre wünschenswert.»

epa/Maurizio Gambarini
Nummer drei: Fluggäste mit schlechtem Timing. «Geben Sie mir keinen Müll, wenn ich gerade mit der Essensausgabe beschäftigt bin.»

Nummer drei: Fluggäste mit schlechtem Timing. «Geben Sie mir keinen Müll, wenn ich gerade mit der Essensausgabe beschäftigt bin.»

Stundenlang mit wildfremden Menschen auf engstem Raum eingepfercht sein? Kein Vergnügen. Doch als wäre das noch nicht unangenehm genug, können manche Mitpassagiere einen Langstreckenflug in einen veritablen Albtraum verwandeln. Über den Wolken kommt oft das Schlechteste im Menschen zum Vorschein.

Während sich unsereins höchstens einige Male im Jahr über Egoisten und Rüpel aufregen muss, sind sie für Flight Attendants ein tägliches Übel. Das Onlineportal Business Insider hat 60 Flugbegleiter gefragt, mit welchen Unarten man sie zur Weissglut bringen könne. Unter den grössten Aufregern sind demnach etwa Passagiere, die das Gepäckfach komplett für sich beanspruchen oder mit ihren – oftmals nackten – Füsse die Wand oder den Sitz des Vordermanns berühren. Auch Fluggäste, die die Sicherheitsanweisungen ignorieren oder beim Boarding nicht grüssen, gehen der Crew gegen den Strich.

Sehen Sie alle 21 No-gos in der Bildstrecke.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.