Aktualisiert 23.05.2020 08:08

Zug

21-Jähriger bespuckt und bedroht Billettkontrolleure

Bei einer Billettkontrolle in einem Bus der Zugerland Verkehrsbetriebe wollte sich ein
Fahrgast nicht ausweisen. Er griff die Kundenberater an, bedrohte und bespuckte sie.

1 / 5
In einem Bus der Linie 13 kam es zu einem Angriff auf Kundenberater.

In einem Bus der Linie 13 kam es zu einem Angriff auf Kundenberater.

Zugerland Verkehrsbetriebe
Ein 21-Jähriger bedrohte zwei Billettkontrolleure.

Ein 21-Jähriger bedrohte zwei Billettkontrolleure.

Zugerland Verkehrsbetriebe
Er wollte sich nicht ausweisen.

Er wollte sich nicht ausweisen.

Zugerland Verkehrsbetriebe

Darum gehts

  • Ein Mann hat in einem Bus in Zug zwei Kontrolleure angegriffen.
  • Er wollte sich nicht ausweisen, bespuckte und bedrohte die Kontrolleure.
  • Die Polizei nahm den 21-Jährigen fest.


Ein 21-jähriger Schwarzfahrer hat sich am Freitag in einem Bus der Zugerland Verkehrsbetriebe (ZVB) in der Stadt Zug erwischen lassen. Daraufhin griff er die Kontrolleure an und wurde schliesslich von der Polizei festgenommen.

Der Mann war um 16.45 Uhr auf der Buslinie 13 unterwegs, als er in die Kontrolle geriet, wie die Zuger Polizei am Samstag mitteilte. Weil er kein gültiges Ticket besass und sich auch nicht ausweisen wollte, stiegen die Kontrolleure mit ihm an der Haltestelle «Kolinplatz» aus.

In Klinik eingewiesen

Daraufhin wolle sich der Mann aus Eritrea der Kontrolle entziehen und griff die beiden Kontrolleure tätlich an. Er beschimpfte, bedrohte und bespuckte sie, bevor er von der Polizei festgenommen werden konnte. Die beiden Kontrolleure blieben unverletzt.


Der renitente Fahrgast muss sich unter anderem wegen Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte verantworten. Er wurde durch den Notfallpsychiater in eine Klinik eingewiesen.

(SDA/bla)
Fehler gefunden?Jetzt melden.