Aktualisiert 20.07.2014 09:47

Bahnhof Zürich-Stadelhofen

21-Jähriger durch Stichwaffe schwer verletzt

Bei einer Auseinandersetzung am Zürcher Bahnhof Stadelhofen hat ein Unbekannter einem 21-jährigen Schweizer Stiche gegen den Oberkörper versetzt. Nach dem Täter wird gefahndet.

von
ann/rom
Beim Bahnhof Stadelhofen in Zürich ist es kurz nach Mitternacht zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen gekommen. Einem 21-Jährigen wurde mit einer Stichwaffe in den Oberkörper gestochen, er ist schwer verletzt.

Beim Bahnhof Stadelhofen in Zürich ist es kurz nach Mitternacht zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen gekommen. Einem 21-Jährigen wurde mit einer Stichwaffe in den Oberkörper gestochen, er ist schwer verletzt.

Kurz vor 00.25 Uhr erhielt die Einsatzzentrale der Stadtpolizei Zürich eine Meldung, wonach es beim Bahnhof Stadelhofen zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, mutmasslich zwei Gruppen, gekommen und eine Person schwer verletzt sei. Vor Ort trafen die Patrouillen auf einen Mann, der schwere Verletzungen am Oberkörper aufwies.

Gemäss ersten Erkenntnissen der Polizei kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung, die wenig später eskalierte. Dabei wurde das Opfer, ein 21-jähriger Schweizer, mit einer Stichwaffe schwer am Oberkörper verletzt. Der etwa gleichaltrige Täter flüchtete vor dem Eintreffen der Polizei zu Fuss in Richtung Stadelhoferplatz, mutmasslich in Begleitung einer Frau. Die Sanität von Schutz & Rettung Zürich brachte den Schwerverletzten ins Spital.

Polizei sucht Zeugen

«Wir kamen vom Openair-Kino und wollten auf den Zug nach Hause, doch die Rolltreppe zur Unterführung war abgesperrt», sagt eine Leser-Reporterin. Am Boden habe man Flecken, vermutlich Blut, gesehen. «Die Polizei stellte Nummern auf und fotografierte den Tatort.»

Der Täter wird wie folgt beschrieben: 16 - 20 Jahre alt, etwa 170 Zentimeter gross, schlanke Statur, dunkle Hautfarbe, Südamerikaner-Typ, dunkle kurzgeschnittene Haare, trug Blue-Jeans, ein schwarzes T-Shirt und hatte einen roten Sport-Rucksack bei sich. Die Polizei sucht Zeugen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.