21-Jähriger gesteht Messerstecherei
Aktualisiert

21-Jähriger gesteht Messerstecherei

Der Messerstecher von der Luzerner Fasnacht ist gefasst: Es handelt sich um einen 21-jährigen Schweizer. Er ist geständig.

Der Luzerner ist am Montag, fast drei Wochen nach der Tat, gefasst worden. «Er war sehr kooperativ und hat nach kurzer Zeit ein umfangreiches Geständnis abgelegt», sagt Franz Baumeler, Kommunikationschef der Kantonspolizei Luzern. Der 21-Jährige gab zu Protokoll: «Ich war betrunken, ich wusste nicht, was ich tat, und habe eine Dummheit gemacht.» Laut Baumeler wirkte er danach erleichtert.

Aufgespürt wurde der Täter nach umfangreichen Ermittlungen und zuletzt dank entscheidenden Hinweisen aus der Bevölkerung. Die Tatwaffe war ein Klappmesser, das die Polizei beim Täter zu Hause sicherstellen konnte.

Mit diesem Messer fügte der junge Mann einem 18-Jährigen am frühen Morgen des Schmutzigen Donnerstags in der Luzerner Altstadt eine Stichwunde zu. Zuvor hatte es eine Rempelei gegeben, dann zog der Ältere sein Messer und fuchtelte damit herum.

«Er ist nicht als gewalttätige Person bekannt», sagt Baumeler über den Täter. Da kein Haftgrund bestand, wurde der Mann wieder auf freien Fuss gesetzt.

(alk)

Deine Meinung