Aktualisiert 28.02.2019 09:30

Tegerfelden AG

21-Jähriger rast mit 146 km/h in Radarfalle

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle ausserorts stoppte die Kantonspolizei Aargau am Mittwochnachmittag einen Motorrad- sowie zwei Autofahrer.

von
dmo
1 / 2
Die Kapo Aargau stoppte am Mittwoch einen Motorrad- sowie zwei Autofahrer. Sie alle waren zu schnell unterwegs.

Die Kapo Aargau stoppte am Mittwoch einen Motorrad- sowie zwei Autofahrer. Sie alle waren zu schnell unterwegs.

Kapo Aargau
Die Radarfalle schnappte bei Tegerfelden zu.

Die Radarfalle schnappte bei Tegerfelden zu.

Screenshot: Google Maps

Die Kantonspolizei Aargau führte am Mittwoch, 27. Februar 2019, auf der Würenlingerstrasse bei Tegerfelden eine mehrstündige Geschwindigkeitskontrolle durch. Auf dieser Hauptstrasse gilt die übliche Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

Kurz vor 14.30 Uhr erfasste der Polizist am Messgerät ein Motorrad mit 146 km/h. Nach Abzug der gesetzlichen Toleranz ergibt dies eine strafbare Geschwindigkeitsüberschreitung von 62 km/h. Die Kapo stoppte das Motorrad, welches von einem 21-jährigen Schweizer gelenkt wurde.

«Raserartikel» kommt zum Zug

Aufgrund der überaus hohen Geschwindigkeit schaltete die

Kantonspolizei die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach ein. Diese eröffnete eine Strafuntersuchung nach Artikel 90 Absatz 3 des Strassenverkehrsgesetzes, der auch als «Raserartikel» bekannt ist.

Gleichzeitig stellte sie das verwendete Motorrad vorläufig

sicher. Die Polizei nahm dem Schnellfahrer aus dem Bezirk Baden den Führerausweis vorläufig zuhanden der Entzugsbehörde ab.

Ebenfalls nicht mehr weiterfahren durfte ein Automobilist,

der mit einer Geschwindigkeit von 123 km/h gemessen

worden war.

Des Weiteren mass die Kapo einen Autofahrer mit 118 km/h. Er durfte seine Fahrt nach der Verzeigung einstweilen fortsetzen, muss aber ebenfalls mit dem Fahrausweisentzug durch das Strassenverkehrsamt rechnen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.