Aktualisiert 01.06.2010 22:36

Kreuzlingen TG22-Jährige sucht den Mörder von Kater Zwirbel

Kaltblütig wurde Kater Zwirbel erschossen. Nun versucht die Besitzerin den Mörder zu finden. Zwirbel ist nicht die einzige Thurgauer Katze, die getötet wurde.

von
Marlene Kovacs
Anna Suela Müller zeigt eine Röntgenaufnahme mit dem Projektil. Der getötete Zwirbel (kleines Bild). (mar)

Anna Suela Müller zeigt eine Röntgenaufnahme mit dem Projektil. Der getötete Zwirbel (kleines Bild). (mar)

«Ich war geschockt», so Anna Müller über den Tod ihres 13 Monate alten Katers. Ihr Ex-Freund hatte den leblosen Körper Ende Mai nahe der Wohnung entdeckt. «Zwirbel hatte ein Loch im Körper», so Müller. Die 22-Jährige brachte ihn zum Tierarzt. «Er ist an den Folgen einer Schussverletzung gestorben», sagt Tierarzt Donat Inauen. Das Projektil stamme wahrscheinlich von einem Luft­gewehr. Laut «Thurgauer Zeitung» erstattete die Besitzerin Anzeige. «Ich will, dass der Täter gefunden wird. Er soll für den Mord an Zwirbel bestraft werden», so Müller. Deshalb hat sie Flugblätter verteilt und eine Facebook-Gruppe gegründet, die 1500 Mitglieder zählt.

Unterstützt wird die 22-Jährige nun auch von Petfinder.ch. Das Portal verspricht für Hinweise auf den Täter 1000 Franken Belohnung. Zwirbel ist nicht die einzige Katze, die getötet wurde. «Unsere Familienkatze wurde Mitte Mai aufgeschlitzt», sagt eine 29-jährige Arbonerin. Laut Veterinär könne kein Tier für die Tat verantwortlich sein. Für Reinhold Zepf, Präsident des Thurgauer Tierschutzverbands, sind Katzenmorde keine Seltenheit. «Die Täter sind oft die Nachbarn», so Zepf.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.