Aktualisiert 17.06.2019 17:25

Stadt Zürich22-Jähriger sucht mit Graffiti ein WG-Zimmer

Ein 22-jähriger Aargauer hat beim Oberen Letten ein Inserat an die Mauer gemalt. Er ist auf der Suche nach einem WG-Zimmer in der Stadt.

von
tam
1 / 9
Mit diesem Inserat sucht ein 22-jähriger Aargauer ein WG-Zimmer in Zürich. Eine Wohnung zu finden, ist nicht ganz einfach, wie Beispiele zeigen.

Mit diesem Inserat sucht ein 22-jähriger Aargauer ein WG-Zimmer in Zürich. Eine Wohnung zu finden, ist nicht ganz einfach, wie Beispiele zeigen.

Samuel Schalch / Tages-Anzeiger
Wohnungsbesichtigungen in Zürich können reine Folter sein. Eine Leserin traf im November 2018 auf rund 500 Leute und musste für eine Besichtigung gut eineinhalb Stunden in der Kälte ausharren.

Wohnungsbesichtigungen in Zürich können reine Folter sein. Eine Leserin traf im November 2018 auf rund 500 Leute und musste für eine Besichtigung gut eineinhalb Stunden in der Kälte ausharren.

Leser-Reporter
Auch die Polizei war vor Ort. Laut der Stadtpolizei Zürich allerdings nur, da eine Meldung wegen falsch parkierter Fahrzeuge eingegangen war.

Auch die Polizei war vor Ort. Laut der Stadtpolizei Zürich allerdings nur, da eine Meldung wegen falsch parkierter Fahrzeuge eingegangen war.

Leser-Reporter

Am Oberen Letten darf legal gesprayt und gemalt werden. Ein 22-Jähriger aus dem Aargau hat sich das zunutze gemacht. Zwischen stilisierten Schriftzügen prangt derzeit auch ein Inserat an der Mauer: «Suche WG in der Stadt (ab August)». Laut der Anzeige will er für das Zimmer nicht mehr als 850 Franken bezahlen.

Neben der Preisvorstellung verrät er auch einige persönliche Details: Von Beruf ist er Zivi, bezüglich Sauberkeit und Ordnung bewertet er sich mit 6 von 10 Punkten. 9 von 10 Punkten erteilt er sich hingegen für sein Engagement. Die Angaben zur politischen Orientierung und seinen Freizeitbeschäftigungen lassen Raum für Interpretation.

Name bleibt ein Geheimnis

Was der Urheber nicht nennt, ist sein Name. Stattdessen verweist er auf sein Instagram-Profil. Auch dem «Tages-Anzeiger» will er auf Anfrage seinen Namen nicht preisgeben – nur seinen Spitznamen Nicki, sein Alter und seinen Wohnort.

Zur Zeitung sagte der 22-jährige Lenzburger, dass er nach Zürich ziehen möchte. Er hat im vergangenen Jahr seine Schreinerlehre abgeschlossen und wird ab August in einer Primarklasse in Zürich als Zivi aushelfen. Bisher war seine Suche nach einer neuen Bleibe erfolglos. Deshalb hat er vor knapp zwei Wochen das Graffiti kreiert: «Ich male sowieso ständig auf Wände.» Mit Spraydose, Pinsel und Farbe sei er jeweils so oft wie möglich unterwegs.

Noch nicht übermalt

Für den Letten habe er sich entschieden, weil dort viele Leute vorbeikämen. «Und ich mache mir die Hoffnung, dass es hier Leute sind, mit denen ich gern in einer WG wohnen würde.» Dass das Inserat noch nicht übermalt wurde, freut ihn: «Ich war mir nicht sicher, ob andere Writer das so lustig finden, und ich habe damit gerechnet, dass es schneller wieder übermalt wird.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.