Junger Mann stirbt bei Arbeitsunfall in Rosshäusern BE
Aktualisiert

Tödlicher Unfall in Rosshäusern BE«Ich hörte sie reden, fünf Minuten später war einer von ihnen tot»

Am Dienstagmorgen ist in Rosshäusern ein 22-jähriger Mann nach einem Arbeitsunfall verstorben. Er wurde von einem Betonkran getroffen und starb noch vor Ort.

von
Lucas Orellano
Lara Hofer
1 / 3
Auf dieser Baustelle in Rosshäusen BE ereignete sich ein tödlicher Unfall.

Auf dieser Baustelle in Rosshäusen BE ereignete sich ein tödlicher Unfall.

Google Maps
Dabei starb ein 22-Jähriger.

Dabei starb ein 22-Jähriger.

Google Maps
So sieht ein Autobetonkran aus. (Symbolbild)

So sieht ein Autobetonkran aus. (Symbolbild)

Youtube

Darum gehts

  • Auf einer Baustelle in Rosshäusern starb am Dienstagmorgen ein 22-Jähriger.

  • Aus noch unbekannten Gründen neigte sich eine Autobetonpumpe zur Seite und er wurde vom Arm getroffen.

  • Anwohnerinnen und Anwohner zeigen sich nach dem Unglück betroffen.

Am Dienstagmorgen ereignete sich in der Rosshäusern in der Gemeinde Mühleberg BE ein tödlicher Arbeitsunfall. Gemäss der Polizei war ein 22-jähriger Mann auf einer Baustelle dabei, mit einer Autobetonpumpe Beton zu giessen. Dabei neigte sich das Fahrzeug aus noch ungeklärten Gründen zur Seite und der Mann wurde durch den Pumpenarm getroffen. Die ausgerückten Rettungskräfte konnten vor Ort nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Für die Betreuung der betroffenen Personen stand das Care Team des Kantons Bern im Einsatz. Auch Anwohnerin A.S.* wurde am Vormittag durch das Team befragt. «Ich wohne unmittelbar neben der Baustelle und sah die Ambulanz und Feuerwehr vorbeifahren. Da wusste ich, dass etwas Schlimmes passiert sein muss», sagt S. Fünf Minuten vor dem Unfall, den sie selbst nicht gesehen hat, habe sie die Männer auf der Baustelle noch miteinander sprechen hören. «Ich hörte sie reden, und kurze Zeit später war einer von ihnen tot. Das ist unglaublich tragisch und belastend.»

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Trauma erlitten?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Am Kopf getroffen

Der verstorbene 22-Jährige sei vom Pumparm des Fahrzeuges direkt am Kopf getroffen worden und sofort verstorben. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um eine Autobetonpumpe. «Mein Mann und ich fanden schon immer, dass das Fahrzeug ungünstig konstruiert ist und komisch aussieht», sagt S. Mittlerweile sei es von der Baustelle abtransportiert worden.

Die Berufsfeuerwehr von Schutz und Rettung Bern und die Feuerwehr Laupen Regio rückten ebenfalls zur Sicherung der Unfallstelle aus. Der Unfallhergang wird nun untersucht. Die Kantonspolizei Bern hat eine entsprechende Untersuchung unter der Leitung der regionalen Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland eingeleitet.

*Name der Redaktion bekannt

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung