220 Franken Abfallbusse
Aktualisiert

220 Franken Abfallbusse

Bis zu 220 Franken kostet es, wenn man Haushaltabfall in öffentliche Mülleimer schmeisst.

«Kurz vor der Abfahrt in die Ferien entsorgte ich Fischabfall in einem Plastiksäckli in einem Kübel», erzählt B. H. aus Luzern, die anonym bleiben möchte. Nach ihrer Rückkehr hatte die 53-jährige Luzernerin Post von der Stadt: Die illegale Abfallentsorgung kostete 90.95 Franken – die Frau wurde wegen eines Umschlags im Säckli überführt.

Nach zwei Wochen kam erneut Post: Jetzt wollte das Amtstatthalteramt eine Geldbusse von 60 Franken plus 70 Franken Gebühren wegen vorschriftswidriger Entsorgung. «Total 220 Franken – ein teurer Fisch», bereut die Luzernerin, die lediglich schlechten Geruch in der Wohnung verhindern wollte.

«Die Geschichten hinter dem Abfall kennen wir nicht. Wer überführt wird, zahlt», sagt Franz Suter, Chef Entsorgung. Seit der Einführung der Sackgebühr im Juli 2003 würden die 1000 Strasseneimer immer wieder illegal gefüllt. Suter: «Seit September gibts kein Pardon. Bisher wurden 200 Übeltäter verzeigt.»

(sam)

Deine Meinung