Bischofszell TG: 23 Bäume gefällt – Anwohner sind empört, Hund verliert «Stammbaum»
Publiziert

Bischofszell TG23 Bäume gefällt – Anwohner sind empört, Hund verliert «Stammbaum»

In Bischofszell TG wurden 23 Bäume gefällt. Anwohnende sind empört und vermissen die Bäume bereits. Das zeigen sie unter anderem mit einem Plakat. 

von
Marion Alder
1 / 6
Dieses Plakat wurde an einem noch bestehenden Baum an der Poststrasse in Bischofszell TG angebracht. 

Dieses Plakat wurde an einem noch bestehenden Baum an der Poststrasse in Bischofszell TG angebracht. 

20min/Marion Alder 
Das Plakat zeigt Fotos von bereits gefällten Bäumen. 

Das Plakat zeigt Fotos von bereits gefällten Bäumen. 

20min/Marion Alder 
Bisher wurden 23 Bäume gefällt und es sollen noch mehr werden. 

Bisher wurden 23 Bäume gefällt und es sollen noch mehr werden. 

20min/Marion Alder 

Darum gehts 

An der Poststrasse in Bischofszell TG wurden Bäume gefällt – bisher 23 und es sollen noch mehr werden. Die Bischofszeller Bevölkerung ist empört und vermisst die Bäume bereits. Dies zeigt unter anderem ein Plakat, das an einem noch bestehenden Baum angebracht wurde. Das Plakat zeigt Fotos von 20 Baumstrünken mit der Überschrift: «Wir vermissen euch.»

Hund hat seinen «Stammbaum» verloren 

Eine Anwohnerin, die seit rund 30 Jahren in Bischofszell wohnt, sagt gegenüber Tele Top, dass sie es schade fände, da die Fussgänger nun keinen Schatten mehr hätten. Ausserdem gäbe es noch ein weiteres Problem: «Mein Hund hat nun keinen ‹Stammbaum› mehr», so die Anwohnerin. 

Eine Bischofszellerin, die oft mit dem Velo unterwegs ist, sagt gegenüber Tele Top, dass es momentan sehr gefährlich sei, mit dem Velo auf der Poststrasse unterwegs zu sein: «Es ist einfach unheimlich eng. Jeder versucht, sich an einem vorbeizuquetschen.» Laut ihr sei man als Velofahrerin auf diesem Strassenabschnitt nicht wirklich akzeptiert. 

Bäume mussten für Velostreifen weichen 

Der Kanton Thurgau erklärt auf Anfrage von 20 Minuten, dass die Strasse breiter werden soll, um die Sicherheit der Fussgängerinnen und Fussgänger sowie der Velofahrenden zu optimieren. Bei den Fussgängerstreifen soll eine Mittelinsel entstehen. Ausserdem soll es eine beidseitige Velospur geben. In einem weiteren Schritt werde der Busbahnhof barrierefrei gemacht. 

«Wir können verstehen, dass die Baumfällung für die Bevölkerung emotional und schwierig ist», so der Kanton. Denn das Stadtbild sei durch die Allee geprägt gewesen. Die rund 30 gefällten Bäume werden zu einem späteren Zeitpunkt jedoch durch eine einheimische Baumart ersetzt. Das werde jedoch wieder einige Jahre dauern, bis sie wieder zu solch grossen Bäumen heranwachsen.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Trauma erlitten?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Deine Meinung

46 Kommentare