Aktualisiert 11.03.2011 14:40

Taktlos23-Jähriger leidet an «Rhythmischer Taubheit»

Das Tanzbein schwingen? Gerne, doch zuerst sollte man sicher gehen, dass der Tanzpartner nicht von buchstäblicher Taktlosigkeit betroffen ist.

von
rre
Für von «Rythmischer Taubheit» Betroffene gehört das Taktgefühl nicht zum guten Ton.

Für von «Rythmischer Taubheit» Betroffene gehört das Taktgefühl nicht zum guten Ton.

Voilà, schlechte Tänzer haben jetzt endlich eine Ausrede, um dem Parkett fernbleiben zu dürfen: Zum ersten Mal dokumentierten US-Wissenschaftler ein Leiden namens «Rythmische Taubheit». Das Studiensubjekt: ein vom neu ergründeten pathologischen Phänomen betroffener 23-Jähriger namens Mathieu.

Mathieu ist der lebende Gegensatz zu Michael Jackson, denn er verfügt über keinerlei Rythmusgefühl. Zur Musik bewegt er sich buchstäblich taktlos und ungelenk. Timing? Für den jungen Mann ein Fremdwort.

Das Erstaunliche: Mathieu hat dem «Time-Magazine» zufolge keinerlei Probleme mit der Wahrnehmung von Tönen. Ihm bekannte Songs intoniert der 23-Jährige perfekt. Auf Mathieus Aussprache oder Sprechgeschwindigkeit hat die «Rythmische Taubheit» übrigens keinen Einfluss. Lediglich auf das Mitklatschen bei Konzerten sollte der junge Mann lieber verzichten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.