230'000 Franken Schadenersatz: Rooney schlug Freundin nicht
Aktualisiert

230'000 Franken Schadenersatz: Rooney schlug Freundin nicht

Der englische Stürmerstar Wayne Rooney hat mit Klagen gegen zwei englische Boulevard-Zeitungen Recht bekommen.

«The Sun» und «News of the World» müssen dem 20-jährigen Rooney rund 230'000 Franken Schadenersatz zahlen. Sie hatten berichtet, der «ManU»-Stürmer habe in einem Nachtklub seine Verlobte Colleen McLoughlin geschlagen.

Rooney hatte den Vorfall von Anfang an entschieden verneint. Schon zuvor hatte die «Sun» Rooney in einer Geschichte als Schlägertypen bezeichnet - im März 2005 soll er in einer Bar einen Studenten verprügelt haben. Nach der neuerlichen «Sun-Attacke» soll Rooney, an der EM 2004 übrigens zweifacher Torschütze gegen die Schweiz, genug gehabt und seine Anwälte eingeschaltet haben. Laut der Internet-Fachseite Football365.com vermutet Rooney hinter der Geschichte gar eine geplante Verschwörung. «Wayne ist Opfer einer Sun-Kampagne, und vieles davon ist unwahr», so eine Quelle aus dem Umfeld von Rooney, «für Sun-Herausgeber Rebekah Wade ist Wayne kein Vorbild und ist deshalb auf seinen Skalp aus. Diese Kampagne ist eine sehr persönliche Angelegenheit zwischen den beiden geworden.»

Die nun mit dem Gerichtsurteil zu Gunsten des englischen Nationalstürmers ein (vorläufiges) Ende gefunden hat.

(mat/si)

Deine Meinung