Die Rechnung des Grauens: 24 748 000 000 000 092.00 Franken
Aktualisiert

Die Rechnung des Grauens24 748 000 000 000 092.00 Franken

Eine Orange-Kundin hatte den Schock ihres Lebens: Die Summe auf ihrer Rechnung sprengte alle Dimensionen – und auch unseren Titel.

von
Manuel Bühlmann
24'748'000'000'000'092.00 Franken für SMS zeigte die Orange-Rechnung von Katja W. an.

24'748'000'000'000'092.00 Franken für SMS zeigte die Orange-Rechnung von Katja W. an.

Katja W. (Name der Redaktion bekannt) ist Kundin bei Orange und telefoniert mit dem Preisplan X-treme Unlimited. Als sie sich im Internet über den aktuellen Stand ihrer Handyrechnung informieren wollte, ist sie fast aus den Schuhen gekippt: «Ich war total geschockt. Die Gesamtkosten sollen sich auf 8500 Franken belaufen haben. Meine Rechnung konnte aber höchstens so um die 100 Franken liegen», erzählt sie 20 Minuten Online.

Umgehend meldete sie sich beim Orange-Kundendienst und schilderte ihre missliche Situation. Ihr wurde mitgeteilt, dass zu laufenden Rechnungen grundsätzlich keine Stellung genommen und der ganzen Angelegenheit erst nachgegangen werden könne, wenn die Rechnung verschickt worden sei. Katja W. war entsetzt, denn ihre Rechnungen bezahlt sie per Lastschriftenverfahren von ihrem Lohnkonto aus. Dass bei der nächsten Rechnung auf einen Schlag 8500 Franken abgezogen werden sollen, war für sie ein Riesenschock.

In der Hoffnung, der Fehler sei inzwischen behoben worden, schaute sie am 21. April erneut auf ihrem Online-Profil bei Orange nach. Doch es kam noch schlimmer. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb weniger Tage auf 24'748'000'000'000'092.00 Franken explodiert. «Das ist doch absurd, die Zahl ist so extrem hoch, die lässt sich nicht einmal aussprechen», so Katja W. Zur Sicherheit hat sie vorerst einmal den LSV-Auftrag storniert.

Das ist allerdings nicht mehr nötig, der ganze Spuk ist wieder vorbei. Inzwischen hat Orange die Probleme wieder in den Griff bekommen, die Rechnung beläuft sich auf 90 Franken. Orange reagierte auf die Anfrage von 20 Minuten Online bislang noch nicht.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Feedback

Haben Sie Hinweise, Anregungen oder Informationen? Dann schicken Sie uns ein Mail an feedback@20minuten.ch

Deine Meinung