Grosszügiger Berlusconi: 24 Geschenke für Ruby
Aktualisiert

Grosszügiger Berlusconi24 Geschenke für Ruby

Zwei Rolex-Uhren, Pelze, teurer Schmuck: Silvio Berlusconi soll der jungen Ruby Rubacuori Geschenke im Wert von 255 000 Franken gegeben haben.

von
kle

Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist ein echter Gentleman: Laut den Aussagen der 18-jährigen Marokkanerin Karima al-Maroug, auch bekannt als Ruby Rubacuori, hat der Cavaliere ihr Geschenke im Wert von knapp 200 000 Euro (umgerechnet 255 000 Franken) gemacht. Gegenüber der Staatsanwaltschaft Mailand gab die junge Frau detailliert Auskunft darüber: Unter den vielen Präsenten, die sie von Berlusconi bekam, befinden sich zwei Rolex-Uhren im Wert von je 50 000 Euro. Weil sie aber die Uhren «nicht mochte», habe ihr der 74-Jährige kurz darauf eine Dolce&Gabbana-Uhr mit Swarovski-Steinen geschenkt.

Ein anderes Mal habe der Cavaliere ihr spontan eine Pelzstola gekauft. Ruby erinnert sich in der Einvernahme: «Ich wollte unbedingt wissen, wie viel so eine Stola kostet.» Nach einem Besuch im exklusiven Geschäft von Helen Yarmak an der Via Montenapoleone in Mailand habe sie es gewusst: Berlusconi besorgte ihr eine Rotfuchsstola im Wert von 18 000 Euro.

Ruby en lingerie pour une pub

«Kleinigkeiten» mit Edelsteinen und Diamanten

Unter den vielen «Aufmerksamkeiten», die Ruby von Berlusconi bekam, hat es einige wertvolle Schmuckstücke. Besonders gerne erwähnt Ruby eine «sehr teure Brosche», die der Premierminister ihr schenkte: «Er sagte, ich sollte nicht so tief in meinen Ausschnitt blicken lassen und dass die Brosche mir helfen würde, ihn zu verdecken.»

Ruby sprach auch von einem Diamantenhalsband, das den Cavaliere 15 000 Euro kostete. Dazu sagte sie im Sommer 2010: «Die Person, die mir dies gab, heisst Silvio Berlusconi. Ich habe ihn zweimal getroffen.» Später, als Ruby schon regelmässiger Gast an den Partys in der Villa Arcore war, habe sie ein Schmuckset bestehend aus Ring, Armband, Ohrringen und Anhänger bekommen. Die Juwelen aus dem Hause Bulgari und Tiffany waren mit Diamanten und violetten Amethysten, «meiner Lieblingsfarbe», eingelegt.

Den Audi ist er ihr noch schuldig

In Rubys Einvernahme kommt die romantische Seite des Premiers rüber. Er habe der damals 17-Jährigen zum Valentinstag 2010 ein rot-schwarzes Versace-Kleid mit eingestickten Swarovski-Perlen geschenkt, zur Erinnerung an «ihr erstes Treffen». An einem weiteren Zeitpunkt der Beziehung habe Berlusconi sie mit einem Diamanten-Armband überrascht, in das er ihre Initialen «RR» eingravieren liess. Zudem habe sie Versace-Designerschuhe geschenkt bekommen. Nur den versprochenen Audi R8 habe sie nicht erhalten, berichtete Ruby.

Inzwischen berichtet die italienische Tageszeitung «Corriere della Sera», Ruby sei nicht die einzige Nutzniesserin von Silvio Berlusconis Grosszügigkeit: Der Cavaliere soll 280 000 Euro aus seinem privaten Vermögen ausgegeben haben, um mindestens 13 Frauen – die meisten davon Gäste in der Villa Arcore - ein Auto zu schenken.

Deine Meinung