Henau SG: 25-Jähriger findet beim Baden einen vermutlich menschlichen Knochen
Publiziert

Henau SG25-Jähriger findet beim Baden einen vermutlich menschlichen Knochen

Ein News-Scout will am Mittwoch die Sonne geniessen und wird dabei auf einen Knochen aufmerksam. Es wird vermutet, dass es sich um einen menschlichen Knochen handelt. Schliesslich stellt sich heraus, dass es ein Tierknochen ist.

von
Leo Butie
1 / 7
Der 25-jährige Adrian Brändli verbrachte am Mittwoch den Tag an der Thur. Auf einer Kiesbank entdeckten er und seine Kollegin einen Knochen. 

Der 25-jährige Adrian Brändli verbrachte am Mittwoch den Tag an der Thur. Auf einer Kiesbank entdeckten er und seine Kollegin einen Knochen. 

20Min-Community
In der Nähe dieses Wasserfalls wurde der Knochen aufgefunden. 

In der Nähe dieses Wasserfalls wurde der Knochen aufgefunden. 

Michel Eggimann
Am Donnerstag wurde der Knochen zur Polizei gebracht.

Am Donnerstag wurde der Knochen zur Polizei gebracht.

20Min-Community

Darum gehts

Der 25-jährige Adrian Brändli verbrachte am Mittwoch den Tag an der Thur bei Henau SG. Zusammen mit einer Kollegin wollte er dort die Sonne geniessen. Ursprünglich wollten sie zuerst den Fluss durchqueren, «doch die Strömung war zu stark», so Brändli. Stattdessen suchten sie sich einen Platz bei einer Kiesbank. Dort wurden sie auf einen weissen Gegenstand aufmerksam.

Bei näherem Betrachten stellte sich heraus, dass es sich dabei um einen Knochen handelte. «Der Knochen wurde offenbar bei der Kiesbank angespült», sagt der 25-Jährige aus Sirnach TG.

Zuerst habe man gedacht, dass es sich dabei um den Knochen eines Tieres handelt. «Doch mit der Zeit habe ich mich gefragt, was für ein Tier einen solchen Knochen hat», erzählt er. Vor Ort habe er kurz im Internet gesucht, glaubte aber zuerst nicht, dass er einen menschlichen Ursprung hat. 

Knochen wird zur Polizei gebracht

Später schickte er ein Bild des Knochens an eine Verwandte, die als Ärztin tätig ist. «Sie sagte mir, dass es wohl ein menschlicher Oberarmknochen ist.» Der Fund wurde schliesslich von der Kollegin mit nach Hause genommen. Am Donnerstagnachmittag übergaben sie den Knochen in Wil SG der Polizei. «Im Nachhinein gruselt es mich schon», gibt Brändli zu.

Weitere Gebeine habe man nicht gefunden. Ob es sich tatsächlich um menschliche Überreste handelt, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Das Institut für Rechtsmedizin am Kantonsspital St. Gallen wollte auf Anfrage keine Diagnose machen.

Gerichtsmedizin untersucht den Fund

Die Polizei bestätigt die Abgabe des Knochens. «Zuerst muss dieser von der Gerichtsmedizin untersucht werden. Das dauert eine gewisse Zeit», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen. Es geschehe öfters, dass Personen Knochen zur Polizei bringen. «Der grösste Teil stellt sich aber als tierisch heraus», so Krüsi.

Falls es sich tatsächlich um einen menschlichen Knochen handelt, werde eine Untersuchung eröffnet. «Dann wird der Fundort untersucht und eine DNA-Probe entnommen», so Krüsi. Auch mit Vermisstenfällen werde der Fund abgeglichen. Zahlreiche Personen gelten im Kanton St. Gallen als vermisst

Wie am Freitag bekannt wurde, handelte es sich beim Fund um einen Knochen tierischen Ursprungs. Die Kantonspolizei werde deshalb keine weiteren Schritte einleiten.

Tödliche Badeunfälle am Fundort

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Deine Meinung

26 Kommentare