Berner Oberland : 25-Jähriger kehrt nicht von Wanderung zurück – Freund sucht verzweifelt nach ihm

Publiziert

Berner Oberland 25-Jähriger kehrt nicht von Wanderung zurück – Freund sucht verzweifelt nach ihm

Von Aslan Musavi aus Burgdorf BE fehlt seit Mitte Juli jede Spur. Von seiner Wanderung in der Jungfrauregion kehrte er nicht zurück. 

1 / 3
Seit 16. Juli vermisst: Aslan Musavi kehrte von seiner Wanderung im Berner Oberland nicht zurück.

Seit 16. Juli vermisst: Aslan Musavi kehrte von seiner Wanderung im Berner Oberland nicht zurück.

Facebook
Sein letztes Lebenszeichen setzte er in der Nähe des Fallbodensees ab. 

Sein letztes Lebenszeichen setzte er in der Nähe des Fallbodensees ab. 

Facebook
Dort schrieb er seiner Verlobten, dass sein Handy fast keinen Akku mehr habe und er es deshalb ausschalte.

Dort schrieb er seiner Verlobten, dass sein Handy fast keinen Akku mehr habe und er es deshalb ausschalte.

Facebook

Darum gehts 

  • Aslan Musavi begab sich auf eine Wanderung in die Jungfrauregion – und kehrte nicht zurück. 

  • Ein enger Freund hat bereits mehrmals nach dem Vermissten gesucht – bislang ohne Erfolg. 

  • Die Hoffnung, Aslan lebend zu finden, hat er auch zwei Wochen nach dessen Verschwinden noch nicht aufgegeben. 

Seit rund zwei Wochen wird Aslan Musavi aus Burgdorf BE vermisst. Am Samstagmorgen des 16. Juli brach der 25-Jährige zu einer Wanderung in Richtung Interlaken auf. «Kurz nach 11.15 Uhr hat er seiner Verlobten in Pakistan geschrieben, dass sein Handy fast keinen Akku mehr habe und er es darum ausschalten werde», erzählt Saifullah Jan Ali. Er ist ein enger Freund Musavis, die beiden lernten sich vor Jahren auf der Flucht im Iran kennen. Die Nachricht an die Verlobte, die der Vermisste oberhalb der Kleinen Scheidegg absetzte, war sein letztes Lebenszeichen. 

Bereits dreimal ist Ali zum Eigergletscher aufgebrochen, um nach seinem Freund zu suchen. Dafür hat er sich sogar bei der Arbeit freigenommen. «Mein Plan wäre gewesen, mit vier oder fünf anderen Leuten das Gebiet zu durchkämmen, aber leider habe ich niemanden gefunden, der mir bei der Suche hilft», sagt der 33-Jährige. Auch am Sonntag des 31. Juli machte er sich auf in die Jungfrauregion – diesmal ausgestattet mit einer Drohne. «Die Sache geht mir nicht aus dem Kopf, ich muss weiter nach Aslan suchen», sagt Ali. Das sei er auch Aslans Familie in Pakistan schuldig: «Sie ist vollkommen hilflos und kann nichts tun.» 

«Es muss etwas Schlimmes passiert sein»

Alis Patenfamilie in Münsingen BE hat derweil Flyer erstellt, die sie in der Region verteilt und unter ihren Kontakten verschickt hat. Seine Patenschwester hat alle Hotels und Hostels in der Region angeschrieben und um Hilfe gebeten – ohne Erfolg. «Es ist schwierig, in so einem Fall ernst genommen zu werden», erzählt Ali. Viele würden denken, dass Aslan, der 2015 in die Schweiz geflüchtet war, vielleicht untergetaucht sei. Dazu gebe es aber keinen Grund. «Er hat Aufenthaltsbewilligung B, geht einer regulären Arbeit nach und hat eine Verlobte. Mit dem Gesetz war er nie im Konflikt. Es muss etwas schlimmes passiert sein, damit er verschwindet; ein Unfall oder eine Verletzung, die ihn davon abhält Hilfe zu holen.»

Auf seiner Wanderung trug Musavi einen grauen Hut, ein weisses T-Shirt, hellblaue Jeans und einen hellblauen Rucksack. «Ich bin dankbar um jeden Hinweis an die Polizei oder an mich, sodass gezielter nach Aslan gesucht werden kann», sagt Ali. Er vermutet, dass sein wanderbegeisterter Freund irgendwo abgerutscht oder hinuntergestürzt ist. Die Hoffnung, ihn lebend zu bergen, hat Ali noch nicht aufgegeben. Schliesslich habe es schon Vermisste gegeben, die nach mehr als 14 Tagen lebend gefunden worden seien.  

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg, Solothurn und Wallis blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

Wir sind auch auf Instagram. Folg uns für Posts, Storys und Gewinnspiele aus der Region – und schick uns deine Bilder und Inputs: 20 Minuten Region Bern.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(sul)

Deine Meinung