Brillengigant: 25 Milliarden schwer – einer der reichster Italiener stirbt mit 87 Jahren

Aktualisiert

Brillengigant25 Milliarden schwer – einer der reichster Italiener stirbt mit 87 Jahren

Aus ärmlichen Verhältnissen stammend, schwang sich Del Vecchio zu einem der reichsten Italiener auf. Sein Unternehmen EssilorLuxottica beschäftigt heute mehr als 180’000 Mitarbeiter.

von
Reto Bollmann
1 / 4
Durch eine Reihe von Übernahmen wurde Leonardo Del Vecchios Unternehmen zum dominierenden Player in der Brillenindustrie.

Durch eine Reihe von Übernahmen wurde Leonardo Del Vecchios Unternehmen zum dominierenden Player in der Brillenindustrie.

AFP
Zu den zahlreichen Brillenmarken, die Del Vecchio auf seinem Weg an die Spitze aufkaufte, gehörten auch die weltweit bekannten Marken Ray-Ban und Oakley.

Zu den zahlreichen Brillenmarken, die Del Vecchio auf seinem Weg an die Spitze aufkaufte, gehörten auch die weltweit bekannten Marken Ray-Ban und Oakley.

imago/Independent Photo Agency
Er wuchs in armen Verhältnissen in Mailand auf. Seine Mutter konnte sich nicht um ihn kümmern und schickte ihn in ein Waisenhaus, als er sieben Jahre alt war.

Er wuchs in armen Verhältnissen in Mailand auf. Seine Mutter konnte sich nicht um ihn kümmern und schickte ihn in ein Waisenhaus, als er sieben Jahre alt war.

imago/Independent Photo Agency

Darum gehts

  • Leonardo Del Vecchio hat eines der grössten Brillenunternehmen der Welt aufgebaut.

  • Nun ist der Gründer von Luxottica mit 87 Jahren verstorben.

  • Seine Anfänge machte das Unternehmen auf einem Grundstück, das es von der Stadt kostenlos zur Verfügung gestellt bekam.

Leonardo Del Vecchio, der italienische Unternehmer, der mit einer winzigen Optikwerkstatt in den Dolomiten begann und zum unangefochtenen Weltmarktführer für Brillen aufstieg, ist tot. Er wurde 87 Jahre alt.

Sein Unternehmen, EssilorLuxottica, wurde durch eine Reihe von Übernahmen zum Weltmarktführer in der augenoptischen Branche, wie Bloomberg (Bezahlartikel) schreibt. Zu den zahlreichen Brillenmarken, die Del Vecchio auf seinem Weg an die Spitze kaufte, gehörten auch die weltweit bekannten Marken Ray-Ban und Oakley. Del Vecchios Nettovermögen belief sich laut dem Bloomberg Billionaires Index am 1. Juni auf 25,7 Milliarden Dollar. Damit war er der nach der Ferrero-Familie, die ihr Geld mit Schokolade macht und zuletzt von einem Salmonellen-Skandal erschüttert wurde, der zweitreichste Italiener.

Brillenfassungen für Armani und Prada

Er hielt eine Mehrheitsbeteiligung von 32 Prozent an EssilorLuxottica, dem französisch-italienischen Brillengiganten, der 2018 aus der Fusion von Luxottica mit dem französischen Brillenglasriesen Essilor hervorging. Das Unternehmen, das neben bekannten Marken auch Brillenfassungen für Luxusunternehmen wie Armani und Prada herstellt, beschäftigt mehr als 180’000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, hat Niederlassungen auf der ganzen Welt und ist im Luxusbereich und der Medizintechnik tätig.

Del Vecchio hat das Rampenlicht der Medien jahrzehntelang gemieden. Am 22. Mai 1935 geboren, wuchs er in armen Verhältnissen in Mailand auf. Seine Mutter konnte sich nicht um ihn kümmern und schickte ihn in ein Waisenhaus, als er sieben Jahre alt war.

Ursprüngliches Grundstück war kostenlos

Mit 14 Jahren begann er als Lehrling bei einem Werkzeug- und Farbstoffhersteller in Mailand. 1961 gründete Del Vecchio Luxottica mit 14 Mitarbeitern auf einem Grundstück, das er von der Stadt kostenlos zur Verfügung gestellt bekam, um die lokale Wirtschaft anzukurbeln. Die Firma stellte anfangs von anderen entworfene Brillenfassungen her.

Später folgten eigene Designs. In den 1980er-Jahren begann Del Vecchio mit dem Kauf von Unternehmen in den USA. Im Jahr 1999 kaufte er Ray-Ban für 640 Millionen Dollar. In einem der letzten Interviews, die er gab, betonte Del Vecchio, er wolle EssilorLuxottica in den exklusiven Club der Unternehmen mit einem Wert von mehr als 100 Milliarden Euro bringen.

Deine Meinung