250.000 Franken Beute verspielt
Aktualisiert

250.000 Franken Beute verspielt

Der Einbruch in die Poststelle im Gebäude des Kantonsspitals in Freiburg vom Mai 2002 ist geklärt.

Die Ermittlungen führten zu fünf Tätern, wie der zuständige Untersuchungsrichter am Mittwoch auf Anfrage. Die von den drei Bosniern, einem Portugiesen und einem Spanier gemachte Beute von rund 250.000 Franken sei völlig aufgebraucht worden. Die Männer hätten das Geld mehrheitlich verspielt. Sie befanden sich zwischen drei und 14 Tage in Untersuchungshaft und sind mittlerweile wieder auf freiem Fuss. (dapd)

Deine Meinung