27 Lenker angezeigt: Polizei geht mit Grossaufgebot auf Auto-Poser am Basler Hafen los
Publiziert

27 Lenker angezeigtPolizei geht mit Grossaufgebot auf Auto-Poser am Basler Hafen los

Bei vier Verkehrskontrollen im Hafen hat die Kantonspolizei Basel-Stadt 510 Fahrzeuge kontrolliert. 27 Lenker wurden wegen unerlaubter technischer Veränderungen verzeigt, ein Fahrzeug wurde sichergestellt.

von
Oliver Braams
1 / 2
Innert vier Tagen hat die Kantonspolizei Basel-Stadt vier Verkehrskontrollen im Hafen durchgeführt. Dabei musste sie 27 Lenker wegen unerlaubter technischer Veränderungen am Auto verzeigen.

Innert vier Tagen hat die Kantonspolizei Basel-Stadt vier Verkehrskontrollen im Hafen durchgeführt. Dabei musste sie 27 Lenker wegen unerlaubter technischer Veränderungen am Auto verzeigen.

Kantonspolizei Basel-Stadt
Bereits eine Woche zuvor musste die Kantonspolizei im gleichen Gebiet 16 Lenker verzeigen. 

Bereits eine Woche zuvor musste die Kantonspolizei im gleichen Gebiet 16 Lenker verzeigen.

Kapo BS

Die Kantonspolizei Basel-Stadt hat in den vergangenen Tagen mehrere Verkehrskontrollen
im Hafengebiet durchgeführt, wie sie in einer Medienmitteilung vom Montagnachmittag schreibt. Sie habe insgesamt 27 Lenker wegen unerlaubter technischer Veränderungen am Fahrzeug verzeigt. 26 Lenker müssen ihr Fahrzeug wieder vorführen. Ein Fahrzeug wurde wegen einer illegalen Abgasanlage vorübergehend sichergestellt.

Die Kontrolltätigkeit im Hafengebiet wurde aufgrund eigener Beobachtungen der Kantonspolizei und Meldungen aus der Bevölkerung erhöht, wie es weiter heisst. Gerade bei schönem Wetter herrsche in der dortigen Umgebung ein hohes Fahrzeugaufkommen.

Die Kantonspolizei führte vom Donnerstag bis zum Sonntag insgesamt vier Verkehrskontrollen mit Fokus auf den technischen Zustand der Fahrzeuge durch. Sie habe dabei rund 510 Fahrzeuge zuerst per Sichtkontrolle und bei Verdachtsfällen per eingehender Fahrzeugkontrolle kontrolliert. Bereits eine Woche zuvor musste die Kantonspolizei im gleichen Gebiet 16 Lenker verzeigen.

«Es ist, als wohne man mitten auf dem Hockenheimring»

Das Hafenareal in Basels Norden hat sich längst als Treffpunkt der Poser-Szene etabliert. Die Bevölkerung im betroffenen Quartier Kleinhüningen leidet schon länger unter dem Lärm und gefährlichen Fahrmanövern. Auf Anfrage von 20 Minuten bestätigt ein Anwohner, dass die lauten Autos das ganze Quartier beschäftigen. «Im Quartier ist das ein richtiger Aufreger», wie er sagt.

Die Quartiersbewohner sind erleichtert. Denn: Laut Polizeisprecher Toprak Yerguz lege die Kantonspolizei Basel-Stadt derzeit ein Augenmerk auf die Lärm verursachenden Tuner-Autos.

Deine Meinung

281 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

prunce

02.03.2021, 16:18

wieso nur 27 Anzeigen, es hätten 510 Anzeigen sein sollen!

Fahrer

02.03.2021, 14:32

Ich bin selber auch im Besitz eines getunten Auto und nicht weil ich keine anderen Hobbys habe, es macht mir einfach Spass. Solange es keine Gefahr für den Strassenverkehr ist finde ich es keine schlimme Sache. Natürlich ist mein Auto auch lauter wie das Standard Model, aber ich fahre nicht unnötig hin und her. Ich war auch schon einige Male am Hafen in Basel und hatte noch nie eine Beanstandung am Fahrzeug. Der Hafen ist ein Treffpunkt für Autobegeisterte und es ist immer wieder interessant zu sehen was es so gibt. Und nein, ich bin keiner der seine Runden fährt, ich finde es selber auch unnötig und mache es nicht. Ich fahre dort hin, parke das Auto und schaue mich um. p.s mein Auto wurde Bar bezahlt

Lo Go

02.03.2021, 13:01

Man kann es ja auch ganz einfach nach dem Wolfsprimzip machen: Der mit der aufgepimptesten Kiste darf sich paaren, die andern alle nicht.