Aktualisiert 27.11.2009 11:51

Grafische Industrie

270 Angestellten droht die Entlassung

Das Druckunternehmen Weber Benteli AG in Brügg bei Biel hat am Freitag die Bilanz deponiert und den Konkurs beantragt. Zuvor war die Übernahme durch einen Investor gescheitert. 270 Angestellten droht der Verlust ihrer Stelle.

Direktor Martin Brawand sagte am Freitag auf Anfrage, der zuständige Richter habe den Konkurs bereits genehmigt. Am Montag erscheine ein Sachwalter. Sämtliche 270 Angestellte in 250 Stellen müssten mit der Entlassung rechnen.

Das Unternehmen war zuletzt nicht mehr liquide und kann die Novemberlöhne nicht bezahlen. Dafür wird nun voraussichtlich die kantonale Arbeitslosenkasse aufkommen, wie das kantonale Amt für Wirtschaft beco am Freitag mitteilte.

Laut Hans-Peter Graf von der Gewerkschaft Comedia begab sich eine Gruppe von Angestellten am Freitag vor das Gebäude, um dort ihre Wut über die neue Situation auszudrücken. Comedia sei nicht überrascht; man habe von den Schwierigkeiten gewusst, so Graf.

Umsatzrückgang von 30 bis 40 Prozent

In Schwierigkeiten geriet die Weber Benteli wegen sinkender Auflagen von Zeitschriften und weil viel weniger Aufträge für Prospekte eingingen, wie Brawand weiter sagte. In einer Mitteilung spricht das Unternehmen von einer schwierigen konjunkturellen Lage mit einem Umsatzrückgang von 30 bis 40 Prozent.

Die Geschäftsleitung habe mit einem «massiven Sanierungsprogramm alles unternommen», um die Kosten zu senken. Wegen der «dramatischen Margenerosion» sei eine weitere Anpassung der Kosten an das niedrige Ertragsniveau aber nicht mehr möglich. Deshalb müsse die Geschäftstätigkeit eingestellt werden.

Aufgrund des konjunkturellen Umfelds und der «ruinösen Wettbewerbssituation» seien auch die Verhandlungen zur Übernahme des Unternehmens gescheitert. Der Konkursantrag sei unausweichlich geworden, weil aus den Vorjahren eine hohe Verschuldung bestehe.

Grösstenteils in deutschem Besitz

Weber Benteli produziert Image-, Werbe-, Geschäfts- und Verlagsdrucksachen für Agenturen, Dienstleistungs-, Handels- und Produktionsbetriebe in der Schweiz und in Europa sowie für die öffentliche Hand.

Die Firma entstand 2008 aus dem Zusammenschluss des Bieler Unternehmens Farbdruck Weber und der Berner Benteli Hallwag. Letztere war ein Fusionsprodukt der aus dem Jahr 1899 stammenden Benteli AG Bern und der Druckerei Hallwag.

Zwischen 2006 und April 2009 gehörte die Farbendruck Weber respektive die Weber Benteli AG der deutschen Beteiligungsgesellschaft Arques Industries. Sie verkaufte das Unternehmen im letzten Frühling den Münchner Finanzinvestoren ValueNet Capital Partners und dem Management.

Den Finanzinvestoren aus Deutschland gehört laut Brawand der grösste Teil des Aktienkapitals.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.