Aktualisiert 28.08.2005 18:39

2801 Läufer schwitzten am ersten Basel City Marathon

Bei gutem Wetter ist gestern der 1. Basel City Marathon über die Bühne gegangen. Die Profis attestierten der Strecke «internationales Format».

Punkt 10 Uhr starteten die 2801 Läufer bei 16 Grad beim Messeplatz. Unter ihnen der Basler Gewerbedirektor Peter Malama (45), der mit Spaghetti und sechs Bananen zum Frühstück für die nötigen Kalorien gesorgt hatte. Neben ihm startete die Baselbieter Landrätin Esther Maag (42). «Ich bin alles gerannt», lachte Maag nach 4:40:52 am Ziel, wo sie die Glückwünsche von Malama (4:04:41) entgegennahm.

Sieger wurde der Äthiopier Eticha Tesfaye (2:13:45). Sein Urteil: «Eine schöne, schnelle Strecke.» Entlang der 42,195 Kilometer wurden die Läufer von vielen Zuschauern angespornt. Ein Dreikäsehoch etwa hielt eine Papptafel in seinen Fäustchen. «Hopp Papi!», stand darauf.

«Ab Muttenz ist es hart und heiss geworden», sagte ein Läufer. Am Ziel betrug die Temperatur 30 Grad. «Darum sind den DJs die Vinylplatten an der Sonne geschmolzen», erklärte OK-Präsident Faller die anfangs fehlende Musik. Einige Läufer und Läuferinnen sind auf den letzten Metern mit ihren Kindern an der Hand gelaufen. Unangenehme Zwischenfälle gab es keine.

(lvi)

Grossaufgebot für Premiere

Entlang der Strecke standen gestern neben über 1000 Helfern und 308 Streckenposten auch 287 Personen an den Verpflegungsposten. Sie boten den Läufern unter anderem 7500 Bananen, 14 000 Riegel und 20 000 Liter Wasser an. Weiter halfen 100 Verkehrskadetten, 60 Sanitäter und 30 Velokuriere für den reibungslosen Ablauf der

Marathon-Premiere.

Auf Grund der grossen Nachfrage nach weiteren Distanzen sollen am 2. City Marathon am 3. September 2006 zusätzlich auch ein Halbmarathon, eine Firmenstaffel und Nordic Walking angeboten werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.