Harter Schlag gegen die Mafia: 29 Camorra-Mitglieder festgenommen
Aktualisiert

Harter Schlag gegen die Mafia29 Camorra-Mitglieder festgenommen

Die italienische Polizei hat 29 mutmassliche Camorra-Mitglieder festgenommen, darunter drei der meistgesuchten Männer des Landes. Die Verdächtigen seien vermutlich in den Mord an sechs Einwanderern im September verwickelt, der Hunderte Menschen zu Protesten auf die Strasse getrieben hatte.

Sie wurden in der Nähe von Neapel gefasst, bei weiteren Razzien in der Region gingen der Polizei 26 Verdächtige ins Netz, teilten die Ermittler mit. Sie beschlagnahmte ausserdem Vermögen im Wert von 100 Millionen Euro und zahlreiche Waffen.

Innenminister Roberto Maroni sprach von einem schweren Schlag gegen das organisierte Verbrechen. Der «Krieg gegen die Camorra» werde bis zum Sieg fortgesetzt. Die Regierung werde so viel Druck wie nie zuvor auf die Organisation ausüben, erklärte Maroni. An den Einsätzen waren mehrere hundert Polizisten beteiligt.

Unter den Festgenommenen ist auch die Frau eines inhaftierten ranghohen Mafiabosses. Fünf Verdächtige seien noch flüchtig, teilte die Polizei in Caserta nahe Neapel mit. Den mutmasslichen Camorra-Mitgliedern werden unter anderem Erpressung, illegaler Waffenbesitz, Raub und Mord vorgeworfen.

Die Ermittler beschlagnahmten unter anderem zwei AK-47-Sturmgewehre und Polizeiuniformen. Mit den Waffen seien Mitte September vermutlich die afrikanischen Einwanderer erschossen worden, hiess es. Ausserdem wurden Dutzende Autos, Dokumente und weitere Waffen beschlagnahmt. Die Polizei vermutet die Camorra hinter dem gewaltsamen Tod der Einwanderer aus Ghana, Togo und Liberia und hat erklärt, möglicherweise habe es sich um einen Streit um das Geschäft mit Drogen gehandelt.

(sda)

Deine Meinung