Aktualisiert

Grindelwald BE29-jähriger Alpinist stirbt beim Eigergletscher

Als ein tschechischer Wanderer beim Abstieg ein Schneefeld passieren wollte, kam er zu Fall. Am Donnerstag wurde der Berggänger tot aufgefunden.

von
miw
Wegen Eis-Lawinen war die Region Eigerwestflanke teilweise gesperrt. Ein Wanderer verunfallte vor Ort tödlich.

Wegen Eis-Lawinen war die Region Eigerwestflanke teilweise gesperrt. Ein Wanderer verunfallte vor Ort tödlich.

Kein Anbieter/kaf

Während an der Eigerwestflanke am Donnerstag 20'000 Kubikmeter Eis den Berg hinabdonnerten, suchten vor Ort Helikopter der Air Glacier und Gebirgsspezialisten nach einem Vermissten: Ein 29-jähriger Tscheche war am Mittwoch alleine zu einer Tour auf den Eigergipfel aufgebrochen und nicht mehr zurückgekehrt.

Am Donnerstagabend, kurz nach 19 Uhr, wurde der Berggänger tot aufgefunden. Der Mann verunfallte, als er beim Gipfelabstieg ein Schneefeld passieren wollte. «In der Folge stürzte der Mann rund 150 Meter ab, wobei er sich tödliche Verletzungen zuzog», heisst es vonseiten der Polizei.

Wie die Polizeisprecherin Regina Aeberli auf Anfrage sagt, bestehe kein direkter Zusammenhang mit dem Gletscherabbruch und dem tödlichen Sturz. «Das Gebiet, in welchem der Mann unterwegs war, war nicht gesperrt.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.