Aktualisiert 07.12.2010 16:19

Sexueller Missbrauch

29 Mädchen bedrängt: Urteil bestätigt

Das Zürcher Obergericht hat einen 42-jährigen Mann aus Winterthur zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren unbedingt verurteilt - und damit ein Urteil des Bezirksgerichtes Zürich bestätigt.

Der verheiratete Mann hatte 29 Mädchen sexuell bedrängt oder missbraucht. Der Schweizer hatte seine jungen Opfer zwischen Januar 2005 und September 2007 in den Kantonen Zürich, Thurgau, St. Gallen und Aargau in Hochhaussiedlungen ausgesucht. Er lockte die vorwiegend ausländischen Mädchen vorzugsweise in Kellerabteile.

In einigen Fällen kam es zu sexuellen Nötigungen. In anderen liess er doch noch von seinen Opfern ab oder sie konnten entkommen. Im September 2007 wurde er im Kanton Aargau von der Polizei festgenommen und musste für 85 Tage in Untersuchungshaft.

Wieder auf kleine Mädchen fokussiert

Am Dienstag wollte er mit seinem Verteidiger den Aufschub der dreijährigen Freiheitsstrafe zugunsten einer bereits angelaufenen ambulanten Psychotherapie erreichen.

Er lebe heute in stabilen Verhältnissen und habe sich auch mit seiner Ehefrau versöhnt, sagte er. Die Oberrichter erkannten in neuesten Therapieberichten jedoch klare Alarmzeichen.

Demnach sei der Angeklagte wieder auf kleine Mädchen fokussiert und konsumiere erneut Pornofilme. Aufgrund der verschlechterten Prognose und dem unbefriedigenden Therapieverlauf kam ein Strafaufschub für das Obergericht nicht in Frage. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.