3 000 demonstrieren gegen Israel
Aktualisiert

3 000 demonstrieren gegen Israel

Rund 3 000 Menschen haben am Samstagnachmittag in Bern gegen die Militäraktionen Israels im Libanon demonstriert.

Sie verlangten einen sofortigen Frieden und einen Stopp der militärischen Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und Israel. Die Kundgebung verlief ohne Zwischenfälle.

Nach Angaben der Berner Stadtpolizei waren es um die 3.000 Demonstranten, die mit zahllosen Libanon- und Peacefahnen sowie Transparenten durch die Berner Innenstadt zum Bundesplatz zogen. Hauptforderungen der Demonstranten waren das sofortige Ende des Kriegs zwischen Israel und der Hisbollah sowie ein Stopp der Rüstungszusammenarbeit zwischen der Schweiz und Israel. Bei den Angriffen Israels seien bereits hunderte Zivilisten ums Leben gekommen und auch zivile Infrastruktur zerstört worden, erklärten die Demonstranten. Auch Israel müsse sich ans Völkerrecht halten.

Auf Transparenten wurden zudem die Vereinten Nationen, die USA und auch die Schweiz kritisiert. «Mutige Calmy Rey - Schlapper Bundesrat» hiess es beispielsweise. Dies in Anspielung auf den Beschluss des Bundesrats vom vergangenen Mittwoch, sich vor allem mit humanitären und weniger politischen Massnahmen im laufenden Konflikt zu engagieren.

Die Kundgebung verlief laut Auskunft der Stadtpolizei friedlich und im Rahmen der Bewilligung. Es seien keine Sachbeschädigungen festgestellt worden. Zur Demonstration hatte die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA) aufgerufen. Der Aufruf wurde von Friedensorganisationen, Palästinenserorganisationen und auch linken Parteien unterstützt. (dapd)

Deine Meinung