Aktualisiert 08.02.2010 19:59

Zechprellerei30-Jähriger lässt Hotelrechnungen unbezahlt

Im Kanton Graubünden und in sechs weiteren Kantonen sind mehrere Fälle von Zechprellerei in Hotels geklärt.

Unter Verdacht steht ein 30-jähriger Serbe, der vergangenen Dienstag im Kanton Zug festgenommen wurde. Der Deliktbetrag beläuft sich auf rund 30 000 Franken.

Der Mann wurde inzwischen von Zug an den Kanton Graubünden überstellt, wo sechs Fälle von Zechprellerei aktenkundig sind, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der mutmasslicher Zechpreller hatte sich in Hotels eingemietet und war dann abgereist, ohne die Rechnungen zu begleichen.

Im Zuge der Ermittlungen konnten dem Serben ähnliche Fälle in den Kantonen Aargau, Bern, Obwalden, Schwyz, Zug und Luzern nachgewiesen werden.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.