Rauferei mit Secret Service: 30-Jähriger wollte Schweizer Botschaft in Washington stürmen
Publiziert

Rauferei mit Secret Service30-Jähriger wollte Schweizer Botschaft in Washington stürmen

Ein 30-Jähriger in den USA, der unbedingt in der Schweiz leben will, ist mit einem «Sturm» auf die Schweizer Botschaft gescheitert. Nun muss er sich vor Gericht verantworten.

von
Marcel Urech
1 / 2
Die Schweizer Botschaft in Washington.

Die Schweizer Botschaft in Washington.

EDA/Adrien Barakat
Die «Swiss Residence» in Washington, gleich neben der Schweizer Botschaft.

Die «Swiss Residence» in Washington, gleich neben der Schweizer Botschaft.

Screenshot EDA/Adrien Barakat

Darum gehts

  • Ein 30-Jähriger versuchte, in die Schweizer Botschaft in Washington, D.C. einzudringen.

  • Er kämpfte mit einem Secret Service und wurde verhaftet.

  • Nun muss er sich vor Gericht verantworten.

Ein 30-Jähriger muss in den USA vor Gericht, weil er in die Residenz des Schweizer Botschafters im Quartier Woodley Park in den USA eingedrungen war. Er kämpfte mit einem Vertreter des Secret Service und bedrohte den Bewohner. Das meldet die «Washington Post» unter Berufung auf Behörden und Gerichtsunterlagen. Der Verdächtige heisse Christian David Mandeville, und die Polizei habe ihn am Montag verhaftet.

«Er ist nicht gewalttätig»

Dawn Schwab, die Mutter des Täters, nimmt ihn in Schutz: «Er ist keine gewalttätige Person und auch nicht politisch motiviert.» Ihr Sohn habe psychische Probleme und sei auf der Suche nach Hilfe. Er habe den Wunsch geäussert, in der Schweiz zu leben, da das Land nicht gewalttätig und ein besserer Platz um zum Leben sei.

Ein Sprecher der Schweizer Botschaft liess verlauten, dass es nie eine «Gefahr für die Sicherheit» gegeben habe. Der Mann habe zwar versucht, in die Botschaft einzudringen, eine Schweizer Sicherheitskraft habe ihn aber gestoppt. Auch der Schweizer Botschafter Jacques Pitteloud sei wohlauf.

Mandeville muss sich nun vor Gericht verantworten, wegen Angriffs auf einen ausländischen Beamten, Widerstand gegen die Verhaftung und unerlaubtem Einbruch.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, eine psychische Erkrankung?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Kinderseele, Onlineberatung für Kinder psychisch kranker Eltern

Verein Postpartale Depression, Tel. 044 720 25 55

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Deine Meinung