Aktualisiert 13.11.2007 23:01

30-Meter-Kreuz erschlägt Kirchenmann

Bei der Errichtung eines Altars ist in Mexiko ein Mann von einem rund 14 Tonnen schweren Kreuz erschlagen worden.

Das 30 Meter hohe Kreuz sei auf den 60-jährigen Manager der Kirchengemeinde gestürzt, als dieser in einer Kirche in der nördlichen Stadt Monterrey beim Aufbau eines Altars zu Ehren der Jungfrau Maria von Guadelupe half, teilten Rettungskräfte am Montag (Ortszeit) mit. Ein Seil zur Befestigung des Kreuzes war demnach gerissen.

Überall in Mexiko werden derzeit Altäre für die Jungfrau von Guadelupe errichtet, die als Patronin des Landes gilt und deren Fest am 12. Dezember gefeiert wird. An diesem Tag soll sie der Legende nach einst dem Heiligen Juan Diego erschienen sein.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.