30 Prozent weniger Asylgesuche
Aktualisiert

30 Prozent weniger Asylgesuche

Die Zahl der neuen Asylgesuche ist 2005 im Vergleich zum Vorjahr um 29,4 % zurück gegangen.

Das Bundesamt für Migration (BFM) sieht sich bestätigt: Die konsequente Asylpolitik der Schweiz habe zu diesem Rückgang geführt.

Den Rückgang der Asylgesuche führt das BFM in seiner am Donnerstag publizierten Asylstatistik 2005 auf verschiedene Massnahmen zurück. Ausgewirkt hätten sich unter anderem der Sozialhilfestopp für Personen mit Nichteintretensentscheid, die Beschleunigung des Verfahrens und die konsequente Vollzugspolitik.

Auch die Zahl der Personen im Vollzugsprozess sei um 29,4 % zurückgegangen, schreibt das BFM weiter. Im Asylprozess befanden sich Ende 2005 12,5 % weniger Menschen als im Vorjahr.

(sda)

Deine Meinung