China: 30 Tiananmen-Protestler immer noch in Haft

Aktualisiert

China30 Tiananmen-Protestler immer noch in Haft

20 Jahre nach der blutigen Niederschlagung der Demokratiebewegung in China sind etwa 30 Teilnehmer immer noch im Gefängnis. Menschenrechtsgruppen fordern ihre Freilassung.

Die Menschrechtsorganisation Human Rights Watch lancierte einen Appell an Peking. Sie rief die Regierung am Mittwoch auf, die Verfolgung von Kritikern und der Familien der Opfer endlich einzustellen. Bis heute werde jede Diskussion über den Militäreinsatz in der Nacht zum 4. Juni 1989 unterdrückt. Die Regierung weigere sich auch, eine Liste der Getöteten, Verschwundenen und Inhaftierten zu veröffentlichen.

Die anhaltenden Bemühungen der Regierung, die Geschichte zu zensieren, kritische Meinungen zu unterdrücken und die Überlebenden zu belästigen, stehe im krassen Gegensatz zu den beeindruckenden wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen in China, sagte Asiendirektorin Sophie Richardson in einer Stellungnahme. Chinas Regierung sollte anerkennen, dass 20 Jahre Leugnen und Unterdrückung die Wunden von Tiananmen nur schwären lasse, aber nicht heile, sagte Richardson weiter.

Forderung nach Liste

Die in San Francisco ansässige Dui-Hua-Stiftung, die sich für politische Häftlinge in China einsetzt, rief die chinesische Führung auf, eine Liste der damals Inhaftierten zu veröffentlichen. Nach mehreren Freilassungen in den vergangenen Monaten verringerte die Stiftung ihre bisherige Schätzung der Zahl der noch inhaftierten Teilnehmer an der Demokratiebewegung 1989 von 60 auf 30. (sda)

Tiananmen-Massaker

Nach dem Tod des beliebten Ex-Parteichefs Hu Yaobang am 15. April 1989 kam es zu Trauerkundgebungen, die sich in den folgenden Wochen zu einer Bewegung für Demokratie in der Volksrepublik China entwickelten. Getragen wurde sie in erster Linie von Studenten, der Tiananmen (Platz des Himmlischen Friedens) in Peking wurde zu ihrem Zentrum. Schliesslich setzten sich innerhalb der Kommunistischen Partei die Hardliner durch. In der Nacht zum 4. Juni fuhren Panzer auf den Tiananmen. In Peking und anderen Städten wurde die Bewegung brutal niedergeschlagen. Die genaue Zahl der Toten ist unklar, die Schätzungen schwanken von 700 bis 3000. Hunderte Demokratieanhänger wurden verhaftet, mindestens 49 Todesurteile wurden in Zusammenhang mit dem Tiananmen-Massaker vollstreckt.

Deine Meinung