300 000 Raubkopien in einer Stunde erschnüffelt
Aktualisiert

300 000 Raubkopien in einer Stunde erschnüffelt

Erst kürzlich haben chinesische Raubkopierer das Kopfgeld auf die beiden erhöht. Nun zeigten die Polizeihunde «Lucky» und «Flo» in Manila erneut, warum die Raubkopierer sie auf den Tod nicht ausstehen können.

Allein in ihrer ersten Einsatzstunde in Manila erschnüffelten sie 300 000 raubkopierte DVDs, wie der Vorsitzende des philippinischen Aufsichtsgremiums für optische Medien, Edu Manzano, am Montag mitteilte.

Elf mutmassliche Produkt-Piraten seien festgenommen worden.

Die in Irland im Auftrag der Internationalen Filmvereinigung (MPA-International) ausgebildeten Spürhunde kamen aus Malaysia, wo sie in einem Monat rund 1,3 Millionen gefälschte DVDs aufgespürt hatten. In Malaysia wird nun die Ausbildung eigener DVD-Spürhunde erwogen. Am Montag gab es Berichte, dass die Produktpiraten versuchten, ihre Verluste mit einem vermehrten Angebot an Pornofilmen wieder auszugleichen.

Manzano dankte der MPA-International für die vierbeinigen Detektive und kündigte an, «Lucky» und «Flo» sollten in der philippinischen Hauptstadt über einen längeren Zeitraum Jagd auf Produkt-Piraten machen - vielleicht sogar im ganzen Land. «Wie man sehen kann, sind sie sehr, sehr effektiv», sagte er. Der für internationale Angelegenheiten zuständige MPA-Direktor Neil Gane sagte, Film-Raubkopierer in Malaysia hätten auf die beiden Spürhunde inzwischen ein Kopfgeld von rund 12000 Euro ausgesetzt. Er hoffe, dass die beiden Labrador-Hündinnen ihren Einsatz auf den Philippinen unbeschadet überständen.

Allein die US-Mitglieder des Filmverbandes verloren im vergangenen Jahr im asiatisch-pazifischen Region rund 1,2 Milliarden Dollar an Raubkopierer. Weltweit waren es der Untersuchung zufolge 6,1 Milliarden Dollar. (dapd)

Deine Meinung