Chile: 300 Festnahmen bei verbotener Protestkundgebung
Aktualisiert

Chile300 Festnahmen bei verbotener Protestkundgebung

Nach gewaltsamen Ausschreitungen während einer verbotenen Protestkundgebung hat die Polizei in Chile nach eigenen Angaben rund 300 Demonstranten festgenommen.

Trotz des Verbots hatten mehr als 2000 Schüler und Lehrer am Mittwoch vor dem Sitz des Parlaments in Valparaiso gegen das geplante neue Ausbildungsgesetz demonstriert. Laut Polizei waren viele der Schüler mit Schlagstöcken und Steinen ausgerüstet. Die Polizei hielt sie mit Tränengas und Wasserkanonen in Schach.

Die Gegner des neuen Gesetzes kritisieren, es werde die ihrer Auffassung nach schlechte Qualität der öffentlichen Schulen nicht bessern. Die alten Bestimmungen stammen noch aus der Pinochet-Ära (1973 - 1990).

(sda)

Deine Meinung