Aktualisiert 14.05.2019 07:53

Opel Grandland X

300 PS, 4x4, «sauber» – Opel wird wieder sexy

Opel präsentiert die neue allradgetriebene Plug-In-Hybrid-Variante des Grandland X – ein wichtiger Baustein des Strategieplans PACE!

von
lie/pd
Der Opel Grandland X Hybrid4 fährt so bis zu 50 Kilometer rein elektrisch. Diese Reichweite deckt laut deutscher Studien rund 80 Prozent der durchschnittlichen täglichen Fahrtstrecken ab. Sprich: Das Gros der Grandland X Hybrid4-Fahrten kann daher mit Null-Emissionen zurückgelegt werden.

Der Opel Grandland X Hybrid4 fährt so bis zu 50 Kilometer rein elektrisch. Diese Reichweite deckt laut deutscher Studien rund 80 Prozent der durchschnittlichen täglichen Fahrtstrecken ab. Sprich: Das Gros der Grandland X Hybrid4-Fahrten kann daher mit Null-Emissionen zurückgelegt werden.

Opel

Der Grandland X Hybrid4 führt künftig das Opel-SUV-Portfolio aus Grandland X, Crossland X und Mokka X an. Der Grandland X Hybrid4 kommt auf Wunsch unverwechselbar mit einer schwarzen Motorhaube und verbindet die Kraft aus einem 1,6‑Liter-Turbobenziner und zwei Elektromotoren, die eine Systemleistung von bis zu 300 PS bieten. Der Treibstoffverbrauch beträgt gemäss WLTP/NEFZ 2,2 l/100 km, die CO2-Emission 49 g/km (vorläufige Werte). Der Verkaufsstart für den ersten Plug-In-Hybrid von Opel ist für die kommenden Wochen geplant; zu den ersten Kunden soll er Anfang 2020 rollen.

Das ist höchste Zeit. Denn Opel kommt auch unter französischer Flagge nicht so richtig in die Gänge: Nach vier Monaten 2019 liegen die Rüsselsheimer in der Schweiz bereits wieder 21,7 Prozent hinter dem Vorjahr zurück.

Bis 2024 durchgehend elektrifiziert

Der Grandland X Hybrid4 soll wesentlich dazu beitragen, die künftigen strengen CO2-Ziele zu erreichen. Als weiteres elektrifiziertes Modell geht die rein batteriebetriebene Version der neuen Corsa-Generation an den Start, die ebenfalls noch in diesem Jahr bestellbar sein wird. Bis 2024 wird jedes Opel-Modell auch als elektrifizierte Variante angeboten werden.

Zum Antriebssystem des Grandland X Hybrid4 zählen:

- ein WLTP-zertifizierter, 147 kW/200 PS starker 1,6-Liter-Turbobenzin-Direkteinspritzer, der die Euro 6d-TEMP-Norm erfüllt. Der Vierzylinder-Motor wurde speziell auf die Anforderungen eines Hybrid-Fahrzeugs ausgelegt.

- eine elektrische Einheit mit zwei Elektromotoren, deren Leistung jeweils 80 kW/109 PS entspricht, sowie Allradantrieb und 13,2 kWh-Lithium-Ionen-Batterie. Der Front-Elektromotor überträgt seine Kraft über eine elektrifizierte Achtstufen-Automatik auf die Vorderräder. Der zweite Elektromotor und das Differenzial sind in Hinterachse integriert. Dieser zweite Elektroantrieb macht den Grandland X Hybrid4 zum Allradler mit bester Traktion.

Das 1,6-Liter-Benzinaggregat deckt meist Fahrten mit mittlerer und hoher Geschwindigkeit ab, während der Elektroantrieb bei niedrigerem Tempo zum Einsatz kommt. Der Opel Grandland X Hybrid4 fährt so bis zu 50 Kilometer gemäss WLTP-Fahrzyklus1 rein elektrisch (60 Kilometer gemäss NEFZ2).

Vier Fahrmodi für den Grandland X

Opel Grandland X Hybrid4-Fahrer können zwischen vier Fahrmodi wählen – je nach Präferenz und Fahranforderungen: Elektro, Hybrid, Allrad und Sport. So fährt das SUV im Hybrid-Modus automatisch in der jeweils effizientesten Antriebsweise. Für den Stadtverkehr kann der Fahrer einfach auf Elektro-Modus schalten – und schon läuft das Auto mit Null-Emissionen weiter. Für beste Traktion auf jedem Untergrund wiederum lässt sich der Allrad-Modus aktivieren, der die elektrifizierte Hinterachse zuschaltet.

Neben dem serienmässig enthaltenen Kabel zum Laden über eine Haushaltssteckdose bietet Opel Geräte zum Schnellladen an öffentlichen Stationen und Wallboxen zu Hause an. So lädt sich beispielsweise der Akku bei einer 7,4 kW Wallbox in rund einer Stunde und 50 Minuten vollständig auf. Für ein noch komfortableres Aufladen des Grandland X Hybrid4 bietet Free2Move Services, die Mobilitätsmarke der Groupe PSA, spezielle Lösungen für Elektrofahrzeuge an. Das Angebot umfasst einen Ladepass, der den Zugriff auf mehr als 85'000 Ladepunkte in Europa ermöglicht. Des Weiteren gibt es einen Routenplaner, der die Restreichweite des Fahrzeugs und die Lage der Ladestationen entlang der Strecke berücksichtigt und so die beste Routenführung errechnet.

Fehler gefunden?Jetzt melden.