Aktualisiert 17.02.2011 08:31

Risikospiel in Bern300 Russenhooligans erwartet

Am Donnerstagabend trifft YB in der Europa League auf Zenit St. Petersburg. Die Polizei rechnet mit 1000 Russen-Fans, Insider mit 300 Hooligans.

von
sah/hys

«Es ist ein Risikospiel: Es geht für beide Klubs um viel und ist deshalb mit Emotionen verbunden», sagt Corinne Müller, Mediensprecherin der Kapo Bern. «Wir erwarten knapp 1000 Gästefans und können nicht ausschliessen, dass da­runter auch ein paar Gewaltbereite sind.»

Grundsätzlich rechne die Kapo aber mit einem friedlichen Verlauf. «Die Fans aus St. Petersburg gelten nicht generell als gewaltbereit», so Müller. Laut Football-hooligans.org sind aber unter den Fans der Vereine Spartak Moskau und Zenit St. Petersburg die schlimmsten Hooligans Russlands. Als die beiden verfeindeten Klubs 2009 aufeinandertrafen, wurden 700 Hooligans fest­genommen. Und just Spartak Moskau spielt heute in Basel gegen den FCB. Müller: «Wir stehen deswegen auch in Kontakt mit unseren Basler Kollegen.» Hooligan-Experte Dölf Brack schliesst nicht aus, dass sich die Russen ein «Ventil» suchen, wenn ihr ­Verein verliert – und gezielt auf ihre verfeindeten Landsleute losgehen könnten – in Basel, Bern oder auf neutralem Terrain. Brack: «Dann muss man damit rechnen, dass es kracht.» Jeder Hooligan wisse, dass er in der Schweiz mit Samthandschuhen angefasst werde.

Berner Szene-Insider rechnen alleine unter den Zenit-Fans mit rund 300 Hooligans. Die bei YB-Anhängern beliebte Café-Bar Walter, in der 2008 nach dem Spiel YB – Brügge ­Mobiliar in die Brüche ging, wird ab 17 Uhr von einem grösseren Aufgebot an Broncos bewacht.

Stadt und YB: Pro Fan 2 Franken

YB wird der Stadt Bern auch in diesem Jahr zwei Franken pro Zuschauer für die Sicherheitskosten bei internationalen Heimspielen bezahlen. Der Verein und die Stadt haben die entsprechende Zusatzvereinbarung von letztem Jahr bis Ende 2011 verlängert. Sie tritt sofort in Kraft. Seit 2009 besteht zwischen der Stadt und den Young Boys ein Vertrag über die Kostenbeteiligung von YB an den Aufwendungen der Stadt für die Sicherheit rund um Heimspiele.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.