Publiziert

Solidaritätsaktion300 Schweizer Acts spielen an einem Musikfestival, das es gar nicht gibt

Wer ein Ticket fürs Ghost Festival kauft, bekommt dafür zwar keine Livemusik, unterstützt aber 1300 Schweizer Musikschaffende, die seit bald einem Jahr nicht auftreten können.

von
Schimun Krausz
1 / 20
Mit solchen Motiven und Hashtags teasten richtig viele Schweizer Musikacts – wie hier die Zürcher Kimono-Gitarrer Tim Freitag – vor Weihnachten und nach Neujahr das Ghost Festival an – wobei damals noch nicht bekannt war, wofür diese Posts stehen.

Mit solchen Motiven und Hashtags teasten richtig viele Schweizer Musikacts – wie hier die Zürcher Kimono-Gitarrer Tim Freitag – vor Weihnachten und nach Neujahr das Ghost Festival an – wobei damals noch nicht bekannt war, wofür diese Posts stehen.

Screenshot Instagram/timfreitag
«Das ist der bekannte ‹Strich durch die Rechnung›, von dem es dieses Jahr zu viele gab», interpretierte ein Dabu-Fantastic-Fan das Motiv kurz vor Weihnachten. Clever.

«Das ist der bekannte ‹Strich durch die Rechnung›, von dem es dieses Jahr zu viele gab», interpretierte ein Dabu-Fantastic-Fan das Motiv kurz vor Weihnachten. Clever.

Screenshot Facebook/dabufantastic
295 Acts stehen auf dem Line-up des nun angekündigten Ghost Festival – darunter Pop-Darling Luca Hänni.

295 Acts stehen auf dem Line-up des nun angekündigten Ghost Festival – darunter Pop-Darling Luca Hänni.

Instagram/lucahaenni1

Darum gehts

  • Vor knapp einem Jahr wurde der Schweizer Livemusik-Sektor praktisch komplett ausgebremst.

  • Sehr viele Musikschaffende können seither ihrer Arbeit nicht nachgehen – und somit ihr Geld nicht verdienen.

  • Das Ghost Festival ist eine grossangelegte Solidaritätsaktion, bei der du Musiker*innen und ihren Crews finanziell über diese happige Durststrecke hinweghelfen kannst.

  • Und ein Festivalbändeli gibts dafür auch, wenn du das wünschst.

Ein Musikfestival inmitten der Pandemie

Das vom Berner Kollektiv Ghost Club organisierte Ghost Festival am 27. und 28. Februar ist mit knapp 300 Schweizer Acts der grösste Musikevent in der Geschichte dieses Landes. Also theoretisch, denn der Anlass findet gar nicht statt, hätte er nie sollen. Tickets dafür kannst du trotzdem kaufen und unterstützt damit direkt die pandemiegebeutelten teilnehmenden Musikschaffenden.

Unterstützung für fast 1300 Musiker*- und Techniker*innen

Der Erlös aus dem Ticketverkauf geht vollumfänglich und gleichmässig aufgeteilt an die 295 Acts auf dem Line-up und deren Crews (Ton- und Lichttechniker*innen, Livemusiker*innen und so). Insgesamt sind 1278 Personen angemeldet – 1278 Personen, denen Corona ein Loch in die Bandkasse gerissen hat, weil sie seit fast einem Jahr ihrer Arbeit nicht nachgehen können.

Einige verzichten für andere auf ihre Gage

Viele der teilnehmenden Bands seien verhältnismässig gross und darum noch nicht auf finanzielle Unterstützung angewiesen, so Dominik Gysin vom Ghost Festival zu 20 Minuten: «Sie verzichten auf ihre Gage, damit andere, die das Geld weitaus nötiger haben, einen grösseren Anteil bekommen – das ist Solidarität innerhalb der Solidarität.»

Ein VIP-Ticket für mehr Nicht-Exklusivität

Livekonzerte bekommst du für dein Ticketgeld also nicht, einen Festivalbändel auf Wunsch aber schon, damit dein rechtes Handgelenk nach der ausgefallenen 2020er Openair-Saison nicht länger so unangenehm nackt daherkommt.

Anders als in echt allerdings kostet der Zweitagespass mit 50 Franken mehr als doppelt so viel wie das Tagesticket für 20 Franken. «Bei Geisterfestivals verhält es sich mit dem Rabatt eben umgekehrt», erklärt Dominik, «wenn du zwei Tage nicht schauen willst, gibst du mehr aus. Am besten holst du dir gleich den VIP-Pass für 100 Stutz – wenn schon nicht hingehen, dann mit Stil.»

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Ein Livealbum ohne Musik

Merch wiederum gibts auch beim Ghost Festival. «Wir zeichnen unter anderem ein Livealbum mit den Nicht-Performances aller 295 Acts auf», führt Dominik aus, «du bekommst dann einfach nur die Hülle heimgeschickt, es gibt ja keine Musik.»

Mit dem Merch-Verkauf und der Unterstützung von Sponsor*innen sollen die Organisator*innen entlohnt werden – jeglicher Überschuss geht in den Topf für die Acts. «Am Schluss wollen wir null Franken auf dem Club-Konto haben.»

Tickets und Merch gibts ab Montag um 11.11 Uhr via Ghost-Festival.ch.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
47 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

gurkt mi langsam aa

13.01.2021, 00:11

werde immer geblockt. 2.Versuch: Gorillaz haben es genial gemacht! Tickets gekauft, an 3 Tagen spielten sie live. War mega!

Metalfan

12.01.2021, 05:45

Und eine nicht ganz unwesentliche Sparte scheint überhaupt nicht vertreten zu sein...

jerry rock

11.01.2021, 18:20

die meisten musikerInnen müssen schon seit langem - auch vor corona - ohne gage spielen da es ja angeblich "werbung" für die band sei und sie froh sein sollen überhaupt spielen zu dürfen. sie können ja hutkollekte (betteln) am konzert machen. es wäre schön wenn ein umdenken bei veranstaltern, lokalbetreibern und den besuchern stattfinden würde sollte es wieder losgehen. der aufwand und kosten für jede band ist riesig und sollte gewürdigt werden. cd's kauft niemand mehr und downloads bringen fast nichts ein.