Mexiko – 300 vom Aussterben bedrohte Schildkröten ans Ufer gespült
Publiziert

Mexiko300 vom Aussterben bedrohte Schildkröten ans Ufer gespült

Experten vermuten, dass die Meeresschildkröten in illegale Fischernetze geraten sein könnten. Die Tiere sind allesamt weiblich und gehören zu einer vom Aussterben bedrohten Art.

1 / 6
Innert weniger Tage wurden 300 tote Meeresschildkröten an den Strand von Morro Ayuta angespült.

Innert weniger Tage wurden 300 tote Meeresschildkröten an den Strand von Morro Ayuta angespült.

AFP/Sergio Flores
Experten vermuten, dass den Schildkröten illegale Fischernetze zum Verhängnis wurden.

Experten vermuten, dass den Schildkröten illegale Fischernetze zum Verhängnis wurden.

AFP/Ronaldo Schemidt
Jährlich legen Meeresschildkröten rund 100 Millionen Eier am Morro Ayuta-Strand ab, der zu einem geschützten Nistgebiet der Schildkröten zählt.

Jährlich legen Meeresschildkröten rund 100 Millionen Eier am Morro Ayuta-Strand ab, der zu einem geschützten Nistgebiet der Schildkröten zählt.

AFP/Ronaldo Schemidt

Darum gehts

  • Rund 300 tote Meeresschildkröten wurden innert weniger Tage in Mexiko angespült.

  • Die toten Oliv-Bastardschildkröten sind allesamt weiblich.

  • Der Strand, an dem die Tiere gefunden wurden, liegt in einem geschützten Brutgebiet.

An einem mexikanischen Strand sind innerhalb weniger Tage rund 300 verendete Meeresschildkröten angespült worden. Dies bestätigte die Ermittlungsbehörde des mexikanischen Umweltministeriums, wie «El Heraldo» schreibt. Es handelte sich bei den Tieren, die am Strand Morro Ayuta an der Pazifikküste des südmexikanischen Bundesstaates Oaxaca gefunden wurden, allesamt um weibliche Exemplare der gefährdeten Art der Oliv-Bastardschildkröte, wie ein Biologe des staatlichen Schildkrötenzentrums mexikanischen Medien sagte.

Die Todesursache werde untersucht, hiess es. Die Schildkröten – deren Art zu den kleinsten der Meeresschildkröten gehört – könnten den Angaben zufolge in illegale Fischernetze geraten sein. Forscher schliessen aber auch nicht aus, dass ihr Tod durch das Fischen anderer Meerestiere verursacht wurde.

100 Millionen Eier

Morro Ayuta ist ein Brutstrand in einem Schutzgebiet, an dem jedes Jahr Oliv-Bastardschildkröten massenhaft ihre Eier ablegen. Jedes Jahr pilgern über eine Million Meeresschildkröten hierher, um im Schnitt etwa 100 Eier abzulegen.

Von zwölf Stränden weltweit, an denen Meeresschildkröten ihre Eier legen, befinden sich vier in Mexiko. Davon gelten der Strand von La Escobilla und der Strand von Morro Ayuta als die beiden grössten Refugien für Schildkröten, um ihren Nachwuchs zu sichern.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(DPA/bho)

Deine Meinung

1 Kommentar