Aktualisiert 28.02.2012 15:37

PostFinance-Topskorer

302 000 Franken gehen an den Nachwuchs

Die Topskorer der National League A haben insgesamt 302 000 Franken eingespielt. PostFinance verteilte diesen Betrag an die Klubs und den Schweizer Verband zu Gunsten des Nachwuchses.

Allein Damien Brunner spielte als Liga-Topskorer 12 000 Franken ein.

Allein Damien Brunner spielte als Liga-Topskorer 12 000 Franken ein.

Im Kornkauskeller in Bern, einer historischen Stätte, übergab der Hauptsponsor die Checks an die Topskorer der NLA-Klubs. 509 Skorerpunkte, 10 weniger als im Vorjahr und 137 weniger als in der Rekordsaison 2008/09, sammelten die zwölf PostFinance-Topskorer der NLA in der abgelaufenen Qualifikation. Dies ergab 101'800 Franken (200 Franken pro Skorerpunkt), die an die Nachwuchsabteilungen der Klubs ausbezahlt wurden. Die NLB-Vereine hatten vor zwei Wochen bei der separat durchgeführten Ehrung 49'200 Franken (100 Franken pro Skorerpunkt) erhalten. Die PostFinance verdoppelte diese Summe (151'000 Franken) und zahlte denselben Betrag zusätzlich dem Schweizer Verband für die Junioren-Nationalmannschaften aus.

Die Postbank unterstützt den Eishockeyverband seit 2001 als Hauptsponsor; nach dem zehnten «Zahltag» generierte das Topskorer-Projekt bereits 3,5 Millionen Franken für den Nachwuchs. Ausserdem bekräftigte Hansruedi Köng, ein ehemaliger Spitzenhandballer und Nachfolger von Jürg Bucher als Leiter der PostFinance, dass das Unternehmen auch nach dem Wechsel an der Führungsspitze dem Eishockey treu bleiben wird. Steffi Buchli vom Schweizer Fernsehen führte als Moderatorin durch die Ehrungen.

Damien Brunner und Julien Sprunger auf Platz 1 und 2

Die am höchsten dotierten Checks holten mit Damien Brunner (Zug) und Julien Sprunger (Fribourg) erstmals zwei Schweizer Stürmer ab. Damien Brunner, der ab der 5. Meisterschaftsrunde permanent die Skorerwertung angeführt hatte, verfügte am Ende über neun Punkte Vorsprung auf Sprunger. «Es ist toll, den Topskorer-Titel zu gewinnen. Wenn man das in einem Team schafft, das die Qualifikation auf Platz 1 beenden kann, vergrössert das die Freude über den Titel noch zusätzlich. Und wenn dann der Nachwuchs noch einen schönen Check erhält, ist das umso positiver.»

Unter den zwölf Topskorern befand sich neben Brunner und Sprunger mit Alain Miéville (9./Biel) noch ein dritter Schweizer.

PostFinance-Topskorer der NLA: 1. Damien Brunner (Zug) 12'000 Franken (60 Punkte). 2. Julien Sprunger (Fribourg) 10'200 (51). 3. Jaroslav Bednar (Lugano) 10'000 (50). 4. Petr Sykora (Davos) 9800 (49). 5. Jeff Tambellini (ZSC Lions) 9000 (45). 6. Tommi Santala (Kloten) 8800 (44). 7. Byron Ritchie (Bern) 8600 (43). 8. Kurtis McLean (Langnau) 8400 (42). 9. Alain Miéville (Biel) 6800 (34). 10. Rico Fata (Genève-Servette) 6600 (33). 11. Maxim Noreau (Ambri-Piotta) 6000 (30). 12. Stacy Roest (Rapperswil-Jona) 5600 (28).

NLA: 101'800 Franken.

NLB: 49'200 Franken.

Total: 151'000 Franken.

Die PostFinance verdoppelt diesen Betrag und überreicht dem Eishockeyverband weitere 151'000 Franken für die Junioren-Nationalteams. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.