Aktualisiert 22.12.2007 06:19

317-Kilo-Mann stirbt nach Operation

Er musste mit einem Gabelstapler auf den OP-Tisch gehievt werden, damit ihm ein Grossteil seines Magens entfernt werden konnte. Doch die verzweifelte Rettungsaktion scheiterte.

Ein 317 Kilogramm schwerer Mann ist in Guatemala nach einer Operation an Herzversagen gestorben. Die Operation, bei der dem 47-jährigen Carlos Marroquin 80 Prozent seines Magens entfernt werden sollte, war ein verzweifelter Versuch, sein Gewicht zu reduzieren.

Er war so schwer, dass er am Donnerstag mit einem Gabelstapler auf den Operationstisch gelegt werden, wie der Arzt Isaias Sandigo der Nachrichtenagentur AP sagte. «Er hatte zwei Herzinfarkte innerhalb von 20 Minuten. Wir konnten nichts mehr für ihn tun», sagte Sandigo. Marroquins Herz und Nieren hätten schon vorher Schwächen gezeigt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.