19.10.2020 10:34

Corona-Hotspot Schwyz36 Schüler müssen in Küssnacht SZ in Quarantäne

Zwei Jugendliche an der Oberstufe in Küssnacht sind positiv auf Covid-19 getestet worden. Deshalb müssen ihre Klassenkameraden in Quarantäne. Die Lehrer jedoch nicht.

von
Martin Messmer
1 / 3
An der Sekundarschule in Küssnacht SZ mussten zwei Schulklassen in Quarantäne.

An der Sekundarschule in Küssnacht SZ mussten zwei Schulklassen in Quarantäne.

bskuessnacht.ch
Die Lehrpersonen sind nicht betroffen, da sie die MIndestabstände einhalten konnten.

Die Lehrpersonen sind nicht betroffen, da sie die MIndestabstände einhalten konnten.

google maps
Für die betroffenen Schüler ist Fernunterricht angesagt. (Symbolbild)

Für die betroffenen Schüler ist Fernunterricht angesagt. (Symbolbild)

bskuessnacht.ch

Darum gehts

  • Eine Schülerin und ein Schüler der Sekundarschule in Küssnacht SZ sind mit Corona infiziert.

  • Zwei Schulklassen mit total 36 Schülerinnen und Schülern müssen nun in Quarantäne.

  • Für die Lehrer wurde keine Quarantäne angeordnet, sie hätten den Mindestabstand eingehalten.

Für 36 Sekundarschülerinnen und -schüler in Küssnacht SZ ist Fernunterricht angesagt: In zwei Klassen wurde je eine Schülerin und ein Schüler positiv auf Covid-19 getestet. Beide Klassen wurden in Quarantäne geschickt, betroffen sind 36 Jugendliche. Eine Klasse muss bis Donnerstag, eine bis Freitag in Quarantäne bleiben. Ihre Lehrer müssen nicht daheim bleiben: «Die Lehrpersonen müssen sich nicht in Quarantäne begeben, da die Abstände eingehalten wurden», sagte Rektor Marc Dahinden gegenüber dem «Boten der Urschweiz».

Unterricht geht weiter gemäss Stundenplan

Der Unterricht für beide Klassen wird ab sofort online durchgeführt. Auf Anfrage von 20 Minuten sagte Rektor Dahinden, der Unterricht finde gemäss Stundenplan weiter statt; die Lehrer würden aus dem Schulzimmer heraus ihre Schüler, die daheim sein müssen, per Videocall unterrichten. Und die Familien der beiden infizierten Kinder müssen diese isolieren, heisst es weiter.

Betroffen waren im Bezirk auch schon Lehrer. Nach den Herbstferien gab es zwei positive Covid-19-Fälle unter den Lehrpersonen, heisst es im Bericht weiter. «Es begaben sich damals noch sechs weitere Lehrpersonen in Quarantäne, die Fälle im persönlichen Umfeld hatten. Diese sechs Testergebnisse waren negativ, und die Lehrpersonen unterrichten wieder», so Dahinden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.