36 Teams in einer Gruppe: So sieht die Champions League künftig aus
Publiziert

Änderungen sind fix36 Teams in einer Gruppe – so sieht die Champions League künftig aus

Die Uefa hat die Reform der Champions League nun definitiv bestätigt. Aber in der Saison 2024/2025 ist fast alles anders. Die wichtigsten Änderungen in der Übersicht.

von
Lucas Werder
1 / 4
Die Champions League wird ab der Saison 2024/2025 komplett anders aussehen.

Die Champions League wird ab der Saison 2024/2025 komplett anders aussehen.

Pool via REUTERS
Ab der Saison 2024/25 werden neu 36 statt 32 Teams teilnehmen. 

Ab der Saison 2024/25 werden neu 36 statt 32 Teams teilnehmen. 

REUTERS
Jedes Team hat in der Gruppenphase vier Heim- und vier Auswärtsspiele.

Jedes Team hat in der Gruppenphase vier Heim- und vier Auswärtsspiele.

REUTERS

Darum gehts 

  • Die Uefa hat sich über die letzten offenen Streitfragen zur Champions-League-Reform geeinigt.

  • Neu wird die Königsklasse von 32 auf 36 Teams aufgestockt.

  • Zudem hat jede Mannschaft in der Gruppenphase acht Spiele.

  • Sämtliche 36 Teilnehmer werden in einer grossen Gesamtrangliste geführt.

Nun scheint also Klarheit zu herrschen. Wie die Uefa am Dienstag mitteilt, steht das neue Champions-League-Format, das ab der Saison 2024/2025 kommen soll. Die wichtigsten Änderungen in der Übersicht:

Mehr Teilnehmer

Bereits vor der letzten Entscheidung des Exekutivkomitees war beschlossen worden, dass die Königsklasse ab 2024 von 32 auf 36 Teams aufgestockt wird. Nun ist aber auch klar, wer die vier zusätzlichen Startplätze erhalten soll. Zwei Plätze gehen an die Verbände, deren Vereine in der vergangenen Saison im Schnitt europäisch am besten abgeschnitten haben. Die anderen beiden Plätze gehen an die fünftbeste Nation im Uefa-Ranking (aktuell Frankreich) sowie einen weiteren nationalen Meister, der bislang nicht automatisch qualifiziert war.

Mehr Spiele

Statt sechs werden künftig acht Gruppenspiele pro Team ausgetragen. Dabei geht es gegen acht unterschiedliche Gegner. Jedes Team hat vier Heim– und vier Auswärtsspiele. Ursprünglich hatte die Uefa sogar eine Erweiterung auf zehn Partien geplant. Insgesamt sollen die Partien während zehn «europäischer Wochen» ausgetragen werden.

Neuer Modus

Die acht Vierergruppen gehören der Vergangenheit an. Neu gibt es eine grosse Tabelle mit allen 36 Mannschaften. Nach Abschluss der Gruppenphase qualifizieren sich die ersten acht für den Achtelfinal. Die Teams auf den Plätzen neun bis 24 spielen in Playoffs mit Hin- und Rückspiel die anderen acht Achtelfinal-Tickets aus.

Was ist noch offen?

Auslosung Spielplan 

Es ist derzeit schwierig zu sagen, wer gegen wen spielen wird. Zum Auslosungsprozess hat die Uefa noch keine Neuigkeit verbreitet. Allerdings ist davon auszugehen, dass dabei das Club-Ranking eine wichtige Rolle spielen wird. Denkbar war lange Zeit auch ein Turnierablauf nach dem «Schweizer System». Dabei trifft der Tabellenführer auf das nächstbeste Team, gegen das er noch nicht gespielt hat. Das bestplatzierte Team unter den restlichen Mannschaften spielt wiederum gegen das folgende Team, gegen das es noch nicht gespielt hat – und so weiter.

Final-Turnier

Es gibt Überlegungen, Halbfinal und Final im Rahmen eines Final-Turniers auszutragen. Das Ganze wurde bereits 2020 während der Corona-Pandemie in Lissabon so durchgeführt.

Änderung auch bei Conference- und Europa League

Nicht nur in der Champions League gibt es Anpassungen. Ähnliche Formatänderungen werden auch in der Europa League (acht Spiele in der Ligaphase) und der Conference League (sechs Spiele in der Ligaphase) eingeführt. In beiden Wettbewerben wird die Ligaphase ebenfalls 36 Mannschaften umfassen.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

13 Kommentare