Aktualisiert

36 Tote wegen Benzinklau

Als Iraker aus einer Pipeline Benzin abzapfen wollten, explodierte die Leitung und riss 36 von ihnen in den Tod. Zahlreiche Leichen konnte noch nicht geborgen werden.

Sechs Tote seien ins Spital eingeliefert worden, mehr als 30 weitere Leichen lägen noch am Explosionsort nahe der Stadt Diwanijah südlich von Bagdad, sagte ein Vertreter der Gesundheitsbehörden. Nach Angaben aus Polizeikreisen starben sogar mehr als 50 Menschen, die Opferzahl konnte jedoch nicht unabhängig bestätigt werden.

Die Detonation ereignete sich laut Augenzeugen am Montagabend, als mehrere Menschen Benzin sammeln wollten, das aus der stillgelegten Rohrleitung ausgetreten war. Ein Stadtrat von Diwanijah machte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP Saboteure für die Explosion verantwortlich.

In Diwanijah hatten sich irakische Armee und schiitische Milizionäre am Vortag schwere Kämpfe geliefert. Bei den Gefechten wurden seit Sonntagabend mindestens 27 Soldaten und Zivilisten getötet. Am Dienstag vereinbarten beide Seiten eine Waffenruhe. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.