Aktualisiert 06.06.2005 20:25

38. Berufs-WM: Luzerner schufteten sich aufs Podest

Zwei Innerschweizer Landschaftsgärtner räumten an der 38. Berufsweltmeisterschaft in Helsinki ab: Lorenz Arbogast aus Sarnen und Martin Müller aus Udligenswil gärtnerten sich zum Sieg.

«Es ist ein tolles Gefühl, der beste Landschaftsgärtner der Welt zu sein», sagt Lorenz Arbogast (22). Gemeinsam mit Martin Müller (22), seinem Kameraden aus der Berufsschulzeit, holte er letzte Woche an der 38. Berufs-WM die Goldmedaille der Landschaftsgärtner. Innert 22 Stunden mussten die zwölf internationalen Gärtner-Teams einen 50 Quadratmeter grossen Garten nach Plan gestalten. «Wir verrichteten körperliche Höchstleistungsarbeit», so Arbogast. «Zum Glück wurden wir von vielen Fans angefeuert.»

Fast ein Jahr lang trainierten die beiden 22-Jährigen für die WM, besuchten Kurse und wurden von einem Experten gecoacht. Der Aufwand lohnte sich: «Wir überzeugten die Jury mit Präzision und Details», sagt Sieger Arbogast.

An der alle zwei Jahre stattfindenden Berufs-WM massen sich rund 700 Jugendliche aus 38 Berufen. Drei der vier teilnehmenden Luzerner kamen mit einer Medaille nach Hause. Sie wurden gestern im Luzerner Regierungsgebäude geehrt.

(ewi)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.