Aktualisiert 20.03.2020 08:31

Coronavirus

39-Jährige sendet Warnung vom Spitalbett

Tara Jane Langston aus London hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Aus der Intensivstation mahnt sie andere eindringlich, keinerlei Risiko einzugehen.

von
roy/scl
1 / 8
Das Coronavirus sorgt auch in Grossbritannien für den Ausnahmezustand. Bereits sind über 140 Briten am Virus gestorben.

Das Coronavirus sorgt auch in Grossbritannien für den Ausnahmezustand. Bereits sind über 140 Briten am Virus gestorben.

Reuters/Hannah Mckay
Trotz des Anstiegs bei den Infektionsfällen zeigte sich Premierminister Boris Johnson am Donnerstag mit Blick auf die Pandemie optimistisch.

Trotz des Anstiegs bei den Infektionsfällen zeigte sich Premierminister Boris Johnson am Donnerstag mit Blick auf die Pandemie optimistisch.

Reuters/Hannah Mckay
«Wir können das Blatt innerhalb der nächsten zwölf Wochen wenden», sagte Johnson.

«Wir können das Blatt innerhalb der nächsten zwölf Wochen wenden», sagte Johnson.

Reuters/Phil Noble

«Wenn ihr ein Risiko eingehen wollt, dann seht mich an», sagt Tara Jane Langston und schweift mit der Kamera zu den Kanülen in ihren Armen. Die 39-Jährige aus London lag diese Woche mehrere Tage auf der Intensivstation, weil sie sich mit dem Coronavirus infiziert hat.

In einer Videobotschaft auf Facebook wendet sich die Mutter von zwei Kindern an die Öffentlichkeit und will aufzeigen, dass auch jüngere, kerngesunde Menschen wie sie schwer am Virus erkranken können. «Ich befinde mich auf der Intensivstation und kann nicht ohne Hilfe atmen.» Sollte jemand da draussen noch rauchen, «dann hört auf damit, weil ihr eure Lungen noch brauchen werdet. Wenn es wirklich schlecht verläuft, dann werdet ihr auch hier enden.»



Der «Daily Mail» sagte sie, dass jeder Atemzug ein Kampf sei. «Es ist schrecklich und so etwas möchte ich nie wieder erleben.» Ein Arzt habe bei ihr zunächst eine Brustinfektion diagnostiziert. Sie habe Antibiotika, Ibuprofen und Paracetamol erhalten.

Die Mutter von zwei Kindern war am vergangenen Freitag ins Spital gebracht und am Sonntag mit Covid-19 diagnostiziert worden. Inzwischen habe sie auf eine normale Station verlegt werden können und sei dabei, sich zu erholen. «Meine Geschichte sollte eine Warnung für andere sein – jeder sollte das ernst nehmen», sagte Langston. «Die Menschen müssen einsehen, dass sie sich selbst isolieren müssen, das ist der einzige Weg. Glaubt mir.»

Fehler gefunden?Jetzt melden.