Super League: 4:0 – Sittener Debakel in Genf
Aktualisiert

Super League4:0 – Sittener Debakel in Genf

Im Nachtragsspiel der 29. Runde fegte Servette den Chaosklub Sion mit 4:0 vom Feld. Während die Genfer im Abstiegskampf Hoffnung schöpfen, gerieten sich zwei Sittener nach dem Abpfiff in die Haare.

In Genf liessen sich die Walliser vom Tabellenletzten beim 0:4 regelrecht erniedrigen. Das Torverhältnis der letzten drei Runden sagt alles über den Zustand Sittens aus: 0:13! Der Verein von Christian Constanstin taumelt.

Als sich bei den desolaten Gästen der letzte karge Widerstand verflüchtigt hatte, setzte Servette, vor dem Anpfiff übrigens das Team mit der ligaweit schwächsten Offensive, vor knapp 10'000 Zuschauern im vermeintlichen Schicksalsspiel sogar zur Kür an - mit dem Hauptdarsteller Goran Karanovic. Der Stürmer versüsste dem in Sitten nach acht Runden unerwünschten Coach Sébastien Fournier den Abend der persönlichen Revanche mit einer Tor-Doublette (55./58.) endgültig.

Genfer dürfen hoffen

Für die Genfer ist der Ligaerhalt nach dieser unverhofften Gala wieder ein realistisches Thema. Dem neuntklassierten Lausanne rückten die «Grenats» bis auf einen Punkt nahe. Im unteren Tableau der Super League ist die Dramatik programmiert - in der vorletzten Runde steht das hoch brisante «Léman-Derby» an.

Den Abstieg hat Sion selbstredend nicht zu befürchten, aber dem Klub und seinem unberechenbaren Patron Christian Constantin drohen weitere ungemütliche Tage. Nach Genf reiste nur eine verschwindend kleine Fan-Gruppierung. Aber die knapp 60 Frustrierten signalisieren ihrem Präsidenten unmissverständlich, was sie von seinem Stil halten: «Tritt zurück, Constantin!» Auf Spruchbändern manifestierten sie ihre grenzenlose Enttäuschung: «Angewidert, desorientiert, ohne Herz.»

Das pure Walliser Chaos

Wie tief Sion seit Wochen im Schlamassel steckt, verdeutlichte bereits die komplett missratene Startphase im «Stade de Genève». Die erste Ballberührung genügte Vitkieviez zum frühen Vorteil: Nach 82 Sekunden fälschte er eine Freistossflanke De Azevedos mit dem Kopf perfekt ab.

In der 19. Minute erhöhte Geoffrey Tréand nach einer wunderbaren Kombination auf 2:0. Im Stile des Künstlers schob er den scharfen Querpass des stürmenden Verteidigers Rüfli mit dem Absatz am machtlosen Keeper Vanins vorbei. Sion liess sich von den Genfern, die zuvor fünf von sechs Spielen verloren hatten, nahezu widerstandslos vorführen.

Das von Christian Constantin verschuldete Chaos hat sich längst vollumfänglich aufs Terrain verlagert. Die nächste sportliche Bankrotterklärung nach dem 0:4 gegen GC und dem 0:5 in St. Gallen war ein Abbild der strategielosen Trainerwechsel, der sinnlosen Degradierung und Verunglimpfung der eigenen Angestellten, der Welle von internen Suspendierungen.

Eklat nach dem Abpfiff

Wie blank die Nerven bei den Sittenern liegen, zeigen die Szenen nach dem Abpfiff, als sich Keeper Vanins und Verteidiger Kololli in die Haare gerieten. Der lettische Internationale liess sich die Tirade des früheren U21-Spielers nicht gefallen und griff dem 21-Jährigen ins Gesicht.Vor Wochenfrist war schon Xavier Margairaz nach dem 0:4-Debakel gegen GC auf Constantin losgegangen.

Für die Schlusspointe sorgte Decastel an der Medienkonferenz: «Bravo, Servette!» Auf eine detaillierte Analyse des schwarzen Abends verzichtete - so hielten es auch die übrigen wortlosen Verlierer. Sie tauchten abermals ab.

Zum Liveticker im Popup

Servette - Sion 4:0 (2:0)

Stade de Genève. 10'622 Zuschauer. SR Klossner.

Tore: 2. Vitkieviez (De Azevedo) 1:0. 19. Tréand (Rüfli) 2:0. 55. Karanovic (Rüfli) 3:0. 68. Karanovic (Vitkieviez) 4:0.

Servette: Barroca; Rüfli, Kusunga, Mfyui, Moubandje; Kossoko (76. Pizzinat), Pasche, De Azevedo, Tréand (71. Diallo); Vitkieviez, Karanovic (71. Eudis).

Sion: Vanins; Lacroix, Aislan, Bühler; Kololli, Marques; Margairaz (46. Fedele), Fernandes (46. Yoda), Basha; Léo, Ndjeng (81. Karlen).

Bemerkungen: Servette ohne Kouassi (gesperrt), Grippo, Lang, Schlauri (alle verletzt), Sion ohne Vanczak (gesperrt), Lafferty, Crettenand, Mrdja, Sauthier, Adao, Dingsdag (alle intern suspendiert).

Verwarnungen: 16. Margairaz (Foul), 21. Basha (Foul) und Vitkieviez (Unsportlichkeit), 28. Bühler, 42. Aislan (beide Foul), 67. Kossoko, 89. Yoda (beide Unsportlichkeit).

(si)

Deine Meinung