Debüt für Dortmund-Goalie - Yakin lässt gegen Griechenland mit Kobel im Tor spielen

Debüt für Dortmund-GoalieYakin lässt gegen Griechenland mit Kobel im Tor spielen

Nati-Trainer Murat Yakin gab Auskunft zum Länderspiel gegen Griechenland vom Mittwoch. Das, nachdem zuvor vier Nati-Spieler verletzt abgereist sind.

von
Ressort Sport

Nicht die eigentliche Nummer 1 im Nati-Tor Yann Sommer (l.), sondern Gregor Kobel wird im Testspiel gegen Griechenland spielen. Wie der neue Nati-Trainer Murat Yakin am Dienstag anlässlich einer Medienkonferenz in Basel mitteilt, wird der 23-jährige Dortmund-Keeper am Mittwochabend sein Debüt für die Schweiz geben.

Nur kurz vor der Medienkonferenz war bekannt geworden, dass gleich vier Spieler das Nati-Camp wieder verlassen haben: Xherdan Shaqiri, Breel Embolo, Mario Gavranovic und Loris Benito sind alle verletzt. Zu dieser ungewohnten Lage sagte Yakin, man sei nicht überrascht gewesen, da man ja um den Gesundheitszustand der Spieler gewusst habe. Ihm stünden aber weiterhin qualitativ gute Spieler zur Verfügung, so Yakin. Und: «Dass sich Gavranovic am Montag noch verletzte, ist unglücklich. Dass Seferovic wenigstens einige Minuten in den Beinen hat, ist wichtig.»

Auf die Frage, wie wichtig denn dieses Testspiel gegen Griechenland – die erste Nati-Partie für den neuen Trainer – sein wird, sagte Yakin: «Die Spieler und auch wir vom Trainerstaff sind einfach froh, auf dem Platz stehen zu können. Mein Motto ist lieber Testspiele als Trainings. Es ist einfach sehr unerklärlich, warum man hier nur sechs Auswechslungen machen kann.» (hua)

Deine Meinung

Dienstag, 31.08.2021

Danke fürs Dabeisein

Wir beschliessen diese Medienkonferenz und bedanken uns für das Interesse.

Noch einen schönen Tag.

Das wars bereits von der Medienkonferenz

Es sind noch Tickets für das Spiel gegen Griechenland in Basel erhältlich.

Wie ist es für einen Spieler, von 3er auf 4er-Kette zu Wechseln?

Widmer: «Wir haben an der EM bereits flexibel verteidigt. Ich habe in Basel in einer 4er-Kette gespielt, in Mainz ist es jetzt eine 3er-Kette. Fussball bleibt Fussball. Auf dem Platz muss man einfach das Beste geben. Die Umstellung ist kein Problem.»

Wie läuft die Zusammenarbeit mit Pierluigi Tami?

Yakin: «Die Zusammenarbeit mit Pierluigi Tami ist sehr professionell. Wir lieben den Fussball und haben gemeinsam eine Aufgabe, die wir so erfolgreich wie möglich zu gestalten versuchen. Wir sind beides ehemalige Fussballer und wissen, wie es läuft. Damit ist eigentlich alles erklärt.»

Der letzte Tag des Transferfensters

Yakin: «Gute Transfers, wichtige Transfers hats gegeben, das war wichtig. Aber bei Benito ist die Zukunft noch ungewiss. Wir müssen Ruhe bewahren, um eine gute Nati zusammenstellen zu können.»

Wie wichtig ist das Testspiel gegen Griechenland?

Yakin: «Die Spieler und auch wir vom Trainerstaff sind einfach froh, auf dem Platz stehen zu können. Mein Motto ist lieber Testspiele als Trainings. Es ist einfach sehr unerklärlich, warum man hier nur sechs Auswechslungen machen kann.»

Erste Wochen bei Mainz

Widmer: «Ich fühle mich in Mainz wohl. Ich habe mir einen Stammplatz erkämpft, habe immer von Beginn weg gespielt. Das System gefällt mir gut. Ich habe mich gut einbringen können. Ich hoffe, es läuft so weiter für mich und das Team.»

Was hat sich unter Yakin gegenüber Petkovic geändert?

Silvan Widmer: «Wir sind erst 24 Stunden zusammen. Die Trainingsübungen sind unter Yakin etwas anderes. Wir haben eine spannende Teamsitzung gehabt, wo der Coach gezeigt hat, was ihm wichtig ist. Wir waren gut, aber wir können noch besser werden.»

Frey und Drmic ein Thema?

Yakin: «Solche Namen haben wir auch auf der Liste gehabt. Wir müssen Rücksicht nehmen auf junge Spieler, die auch schon dabei waren. Sie sollen weiterhin auf sich aufmerksam machen. Ndoye machte das bei Nizza auch. Wir wollen junge Spieler im Kader berücksichtigen.»

Wie geht man das Testspiel gegen Griechenland an?

Yakin: «Wir möchten zuhause das Spiel gewinnen und das Testspiel mit der nötigen Seriösität angehen. Dennoch müssen wir auch die Intensität der Spieler berücksichtigen. Nach dem heutigen Training werden wir nochmals schauen. Ein Testspiel soll aber letztlich ein Testspiel bleiben.»

Sommer weiterhin die Nummer eins?

Yakin: «Auf der Goalie-Position haben wir eine spannende Ausgangslage. Yann Sommer ist berechtigt die Nummer eins. Wir haben mit Gregor Kobel einen interessanten Spieler. Er wird gegen Griechenland im Tor stehen.»

Dreierkette oder Viererkette?

Yakin: «Es ist immer eine sehr interessante Diskussion. Man versucht einfach die Stärken der Gegner zu eliminieren und selber offensiv zu verteidigen. Gegen die Türkei und Spanien war es eigentlich bereits eine verkappte Viererkette.»

Sorge wegen dieser Veränderungen?

Yakin: «Wir haben qualitativ gute Spieler. Wir waren nicht überrascht, dass es so kam. Dass sich Gavranovic am Montag noch verletzte, ist unglücklich. Dass Seferovic wenigstens einige Minuten in den Beinen hat, ist wichtig.»

Wie wichtig ist das Spiel gegen Griechenland?

Yakin: «Ich habe gestern die Mannschaft begrüsst. Wir haben nun einige Umstellungen im Kader. In der Offensive gibt es Veränderungen. Es wird ein wichtiges Spiel gegen Griechenland am Mittwoch.»

Los gehts

Es geht bereits los mit der Medienkonferenz.

4 Spieler abgereist

Kurz vor der Medienkonferenz wurde bekannt, dass vier Spieler die Nati verletzungsbedingt bereits verlassen haben.

Herzlich willkommen

Nati-Trainer Murat Yakin wird heute Auskunft geben zum Länderspiel gegen Griechenland und zu den WM-Quali-Spielen gegen Italien und Nordirland. Wir berichten live von der Medienkonferenz.

3 Kommentare