40 000 Fans am Zürcher «freestyle.ch»
Aktualisiert

40 000 Fans am Zürcher «freestyle.ch»

40 000 Personen haben am Wochenende auf der Landiwiese die halsbrecherischer Akrobatik der rund 100 Athleten von «freestyle.ch» genossen.

Zum grössten Freestyle-Anlass Europas zogen die Veranstalter am Sonntag eine positive Bilanz.

Dank der verbuchten Eintritte sei das 3-Millionen-Budget sicher gedeckt, sagte Mediensprecher Maurus Strobel gegenüber der SDA. Man werde im Unterschied zum letzten Jahr sogar schwarze Zahlen schreiben. Die hochfliegenden Erwartungen der Veranstalter, die bis zu 50 000 Besucher erhofften, seien aber nicht erfüllt worden.

Eintrittspreise werden überprüft

Das dürfte laut Strobel mit den deutlich erhöhten Eintrittspreisen zusammenhängen. Vor allem am Sonntag seien deutlich weniger Besucher gekommen, als erwartet. Deshalb werde die Preispolitik des Grossevents noch einmal überdacht.

Ein voller Erfolg war das neue Konzept zur Alkoholprävention. Das Mitnehmen von Getränken war verboten, am Eingang fanden strenge Kontrollen statt. Auf dem Areal wurden Nicht-alkoholische Getränke zum halben Preis angeboten.

15 Prozent weniger Bier

Mit der Folge, dass der Bierkonsum gegenüber 2006 um 15 Prozent zurückging, wie Strobel sagte. Wegen geringeren Alkoholkonsums sei im Unterschied zum Vorjahr unter den Zuschauern die Stimmung deutlich friedlicher gewesen.

In den vier Freestyle-Disziplinen Snowboard, Freeski, Skateboard und FMX (Motocross) wurden insgesamt 110 000 Dollar Preisgelder verteilt. Wahrzeichen des Anlasses war die gegen 30 Meter hohe Sprungschanze, für die am Freitag vor Ort insgesamt 250 Tonnen künstlicher Schnee produziert wurde.

Wie in den Vorjahren habe es auch dieses Jahr keine gravierenden Verletzungen gegeben, sagte Strobel. Freestyle.ch fand bereits zum 13. Mal statt.

(sda)

Deine Meinung