Aktualisiert

40 Flüchtlinge von Schleppern ins Meer geworfen

Im Golf von Aden vor der Küste des Jemen sind 40 Flüchtlinge aus Somalia ertrunken.

Sie waren von Schleppern ins Meer geworfen worden.

Das teilte das Verteidigungsministerium in Sanaa am Samstag mit. Die Flüchtlinge wurden demnach an der Einfahrt zum Golf von Aden tot aufgefunden.

Dem UNO-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) zufolge kamen in diesem Jahr bereits 493 Flüchtlinge im Golf von Aden ums Leben. Etwa 500 seien vermisst geblieben. Die Kämpfe am Horn von Afrika haben zuletzt Tausende in die Flucht getrieben: Fast 90 000 Menschen flohen in der vergangenen Woche aus der somalischen Hauptstadt Mogadischu.

Quelle: SDA/AP

Deine Meinung