40 Grad in Arizona: 18 Tote
Aktualisiert

40 Grad in Arizona: 18 Tote

Die Hitzewelle im US-Staat Arizona hat allein in der Stadt Phoenix bislang 18 Menschen das Leben gekostet.

15 der seit dem vergangenen Wochenende Gestorbenen waren Obdachlose.

Die drei anderen Todesopfer sind nach Angaben der Tageszeitung «Arizona Republic» vom Donnerstag ältere Frauen. Eine von ihnen habe keine funktionierende Klimaanlage in ihrer Wohnung gehabt.

Die Behörde riefen gemäss der Zeitung die Bevölkerung dazu auf, allen Obdachlosen mit Trinkwasser zu helfen. Hilfsorganisationen teilten in der Stadt Wasserflaschen aus. Zum ersten Mal in vier Jahrzehnten seien Obdachlosenasyle ganztägig geöffnet. Gartensprenger wurden angeschaltet, damit sich Obdachlose abkühlen konnten.

Die Hitzewelle hält Phoenix seit Ende Juni im Griff. Am Sonntag wurden nach Angaben von Meteorologen nahezu 47 Grad Celsius gemessen. Inzwischen hätten sich die Temperaturen auf 44 Grad Celsius abgekühlt. Erst am Wochenende werde mit Regen und kühleren Temperaturen gerechnet.

(dapd)

Deine Meinung