Kroatien: 40 Jahre für Journalisten-Mord
Aktualisiert

Kroatien40 Jahre für Journalisten-Mord

Rund zwei Jahre nach dem Mordanschlag auf den kroatischen Enthüllungsjournalisten Ivo Pukanic sind sechs Männer zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden.

Die Angeklagten auf der Anklagebank, bewacht von Polizisten.

Die Angeklagten auf der Anklagebank, bewacht von Polizisten.

Ein Gericht in Zagreb verhängte wegen Mordes und Beihilfe zum Mord am Mittwoch Haftstrafen zwischen 15 und 40 Jahren. Der Anklageschrift zufolge wurde Pukanic getötet, um die Berichterstattung kroatischer Medien über die organisierte Kriminalität auf dem Balkan zu torpedieren.

Das Motiv des nach wie vor unbekannten Auftraggebers für den Mord bleibe ungewiss, sagte Richterin Ivana Krsul bei der Urteilsverkündung. Die sechs Verurteilten hätten den Auftragsmord «aus Habgier» begangen.

Pukanic war Gründer und Verleger der kroatischen Wochenzeitung «Nacional». Seine Recherchen führten ihn immer wieder auf die Spur des organisierten Verbrechens. Ende Oktober 2008 wurden Pukanic und einer seiner Mitarbeiter getötet, als vor dem Redaktionsgebäude in Zagreb ein Sprengsatz explodierte.

Für den Fall, dass Pukanic die Explosion überlebt hätte, sass einer der nun verurteilten sechs Männer in einem Apartment bereit, um den Journalisten mit einem Scharfschützengewehr zu töten.

Mafia-Chef als Auftraggeber verdächtigt

Als mutmasslicher Drahtzieher des Auftragsmordes muss sich seit April der serbische Mafia-Pate Sreten Jocic vor einem Sondergericht für organisierte Kriminalität in Belgrad verantworten. Neben ihm stehen dort zwei Mitangeklagte vor Gericht.

Die drei Männer sollen für die Tat anderthalb Millionen Euro kassiert haben. Von wem dieses Geld stammt, ist den kroatischen und serbischen Ermittlern zufolge noch immer unbekannt.

Pukanic war in Kroatien nicht unumstritten. Im Jahr 2003 sorgte er für Aufsehen durch ein Interview mit dem früheren kroatischen General Ante Gotovina, der sich mittlerweile vor dem UNO-Tribunal in Den Haag wegen Kriegsverbrechen während des serbisch-kroatischen Konflikts verantworten muss, damals aber noch auf der Flucht war. (sda)

Deine Meinung